Lendersdorf - Über 140 Teilnehmer beim Jugendzeltlager der „Lengeschdorpe Klompe“

Radarfallen Bltzen Freisteller

Über 140 Teilnehmer beim Jugendzeltlager der „Lengeschdorpe Klompe“

Letzte Aktualisierung:

Lendersdorf. Zum 41. Mal hat die KG „Lengeschdorpe Klompe“ ein Kinder- und Jugendzeltlager in den Niederauer Rurauen veranstaltet. Und wieder hatten über 140 Teilnehmer den Weg dorthin gefunden.

Ab Samstagmorgen übernahmen die Kinder und Jugendlichen den Zeltplatz. Pünktlich um 11 Uhr wurde zum ersten Mal das Signal zum Sammeln vor dem großen Versorgungszelt abgespielt.

Nachtwanderung und Disco

Nach der Begrüßung von Seiten der Lagerleitung Sarah Kuck und Anika Anton wurden die Kinder und Jugendlichen ihren Gruppenbetreuern und Ländern zugeteilt. Am Nachmittag wurden dann in allen Gruppen T-Shirts mit Flaggen und Namen bemalt. Später begab man sich zum Knipp nach Berzbuir, wo Würstchen und Stockbrot selber zubereitet und verzehrt wurden. Von dort startete die Gruppe am Abend zur Nachtwanderung, die üblicherweise einen kleinen Gruselfaktor zu bieten hatte.

Wie jedes Jahr kam sonntags die Feuerwehr zu Besuch und sorgte für eine willkommene Erfrischung am heißen Mittag. Nachmittags malte man eine große Gruppenfahne, um diese bei der darauf folgenden Europameisterschaft präsentieren zu können. Hier galt es, Spiele zu jeweils sechs Ländern zu meistern. Abends wurde für die Kleinen und Jugendlichen sowie die Betreuer eine Kinderdisco veranstaltet.

Montagmorgen starteten die Gruppen zu einer Dorfrallye durch Kreuzau, auf der Rätsel und Aufgaben gelöst werden mussten. Der Nachmittag blieb den Kindern und Jugendlichen zur freien Verfügung, damit jeder der wollte, eine Darbietung für die Mini- und Maxi- Playbackshow vorbereiten konnte. Hier war der Kreativität keine Grenze gesetzt und so waren einige Beiträge wieder eine Strapaze für die Lachmuskeln.

Neben einer Hüpfburg gab es dieses Jahr ein weiteres Highlight: ein Bungeetrampolin, das mit Begeisterung genutzt wurde. Während manche nur ungern das Lager verließen, war bei den meisten Kindern die Vorfreude auf das nächste Jahr viel größer.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert