U-3-Ausbau vorantreiben!

Von: cl
Letzte Aktualisierung:

Düren. Der AWO-Kreisvorsitzender Johannes Veith beklagt, dass der Ausbau der Betreuungsplätze für Kinder unter drei Jahren in Düren ins Stocken geraten ist.

Zum einen habe die Stadt den weiteren Ausbau für 2010 und 2011 gestoppt, zum anderen fließe seit Monaten für bereits genehmigte An- und Ausbauten vom Land kein Geld mehr.

Alleine in der Stadt müsse die AWO in sieben Kitas umbauen, um dem ab 2013 geltenden Rechtsanspruch auf einen U-3-Betreuungsplatz erfüllen zu können.

Veith befürchtet, dass die von der alten Landesregierung in Aussicht gestellten Mittel nicht mehr fließen. Es sei aber dringend erforderlich, Anfang 2011 Planungsmittel zur Verfügung zu haben, um sich für 2013 aufzustellen.

Der weitere U-3-Ausbau dürfe nicht zum Gegenstand politischer Auseinandersetzungen werden, sagt der AWO-Kreisvorsitzende. An Dürens Bürgermeister Larue richtet er den Appell, die U-3-Betreuung als höchste Priorität anzusehen.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert