Trotz 2,2 Promille: 21-Jähriger Fahrer besteht auf Nüchternheit

Letzte Aktualisierung:

Düren. Ein Autofahrer aus Düren hat in der Nacht zum Sonntag bei einer Verkehrskontrolle die Realität dramatisch durcheinander gebracht.

Um 3.20 Uhr war sein Wagen einer Streifenwagenbesatzung aufgefallen. Der Fahrer verließ im Gewerbegebiet Im Großen Tal das Gelände eines Imbissbetriebes bereits in deutlichen Schlangenlinien. Dann hatte er offensichtliche Probleme, vor der roten Ampel an der Einmündung zur B 56 zum Stehen zu kommen - mehrfaches Stotterbremsen inklusive.

Auf der Fahrt über die B 56 nach Düren war der Autofahrer in seiner Schlangenlinienfahrt, die der Leitplanke zuweilen gefährlich nahe kam, dann kaum zu stoppen: Anhalteversuchen der Polizei ließen ihn unbeeindruckt. In der Kreuzstraße konnten die Beamten die gefährliche Fahrt dann endgültig beenden.

Am Steuer saß ein 21-Jähriger aus Düren. Mit im Wagen zwei Gleichaltrige. Als der Fahrer ausstieg, zeigte er deutliche Gleichgewichtsstörungen. Schwankend, jedoch mit erstaunlich sicherer Stimme, gab er an, er habe nichts getrunken, sondern lediglich etwas gegessen. Der sofort durchgeführte Alcotest bestätigte dann jedoch die Vermutung der Polizisten, denn er zeigte 2,26 Promille in der Atemluft des jungen Mannes an.

Das hatte unmittelbare Folgen: Ende der Fahrt, Blutentnahme, Führerscheineinzug, Strafverfahren.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert