Treppenlauf, Quiz und Fußballturnier bei der Nacht der Jugendkultur

Letzte Aktualisierung:
15417708.jpg
Freuen sich schon jetzt auf Freitagabend: Mitglieder des Organisations-Teams der Dürener Nacht der Jugendkultur. Foto: Stadt Düren

Düren. Zum zweiten Mal veranstaltet das Jugendamt der Stadt Düren am Freitag, 29. September, von 16 bis 22 Uhr auf dem Kaiserplatz mit Jugendeinrichtungen aus dem Stadtgebiet, der Mobilen Jugendarbeit sowie der Dürener Jugendkonferenz eine Nacht der Jugendkultur.

Alle ziehen an einem Strang, wenden sich mit freizeitpädagogischen und künstlerischen Angeboten gezielt an Jugendliche und junge Erwachsene, die für ein paar Stunden aus allen Stadtteilen und der Region im Herzen der Innenstadt gemeinsam aktiv sein können.

Die Jugendeinrichtungen haben den Tag gut vorbereitet und stellen ein buntes Angebot zusammen. „Wir haben eine gelungene Mischung aus Spiel und Spaß sowie kreativen und künstlerischen Aktionen“, verspricht Peter Junker, Teamleiter Offene und Mobile Jugendarbeit. Auf einer Bühne sorgt ein DJ für Stimmung. Abends verwandelt sie sich in eine Talentbühne, die Jugendlichen und jungen Erwachsenen Raum bietet, ihre Talente auf musikalischem, sportlichem oder darstellerischem Gebiet vorzustellen. Eine Jury vergibt anschließend Preise.

Erstmalig wird in enger Kooperation mit dem Integrationsrat der Stadt Düren und dem Stadt Düren Projekt aid (Ankommen in Düren) im Rahmen der Interkulturellen Woche der Soccer Court auf dem Kaiserplatz für ein Fußballturnier für Jugendliche genutzt. Freitag, der 29. September, ist auch „Tag des Flüchtlings“.

Performance im Papst-Johannes-Haus

Die jugendpolitischen Parteien werden auf dem Kaiserplatz über die jüngere Geschichte in Düren informieren und ein Quiz veranstalten, bei dem es Preise zu gewinnen gibt. Die Jugendarbeit im Sozialraum Nord-West bietet ein kostenloses Catering an ohne Schweinefleisch. Das Roncalli-Haus hat eine Fotoaktion vorbereitet. Im Papst-Johannes-Haus wird eine Performance eingeübt, die abends im Dunkeln gezeigt wird.

Als Eye-Catcher und besondere Attraktion wird ein „Duo-Jump“-Gerät vor dem Rathaus aufgestellt. Das „Turm-Rennen“ in der gläsernen Rathausrundtreppe, das letztes Jahr ein echter „Renner“ war mit überraschend großer Beteiligung, wird dieses Jahr wiederholt. Vielleicht wird gar der sagenhafte Vorjahresrekord von 32 Sekunden gebrochen.

„Früher haben die Jugendeinrichtungen aus den Dürener Sozialräumen eine Jugendkulturwoche mit dezentralen Angeboten in den Stadtteilen organisiert. Jetzt konzentrieren wir uns auf einen Tag mitten in der Innenstadt in Zusammenarbeit mit der landesweiten Aktion“, erläutert Peter Junker. „Wir wollen mit dieser nicht kommerziellen Veranstaltung für junge Leute ein Zeichen setzen.“ Rund 400 Jugendliche waren im vergangenen Jahr dabei. Da das Konzept funktioniert, soll es auch in Zukunft fortgeführt und eventuell sogar ausgebaut werden.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert