Treffer zugegeben: Fair-Play aus christlicher Überzeugung

Von: Hendrik Buch
Letzte Aktualisierung:
13311643.jpg
Torhüter Daniel Löwen ist der fairste Fußballer des Monats am Mittelrhein. Vertreter des FVM zeichneten ihn mit dem Preis „Fair Play des Monats“ aus. Foto: Hendrik Buch

Düren. Mal ehrlich: Viele Fußballer werden mit Sicherheit den Kopf schütteln, wenn sie hören, wie sich Torhüter Daniel Löwen im Spiel gegen den SV Niederzier verhalten hat. Anders der Fußballverband Mittelrhein (FVM), der ehrte Löwen für sein Verhalten mit dem „Fair Play des Monats“ als fairsten Spieler im Verband.

Was war passiert? Mit mehreren Glanzparaden hatte der Schlussmann des Christlichen Sportvereins (CSV) Düren im Spiel der Kreisliga B beim Stand von 1:1 den Rückstand seiner Mannschaft verhindert, oder zumindest fast verhindert. Denn kurz bevor der Keeper die dritte Chance innerhalb weniger Sekunden ins Seitenaus abgewehrt hatte, war der Ball hinter der Linie gewesen.

Diesen Umstand aber hatte der Unparteiische nicht gesehen und daher folgerichtig auf Einwurf entschieden. Bevor dieser aber ausgeführt wurde, trat Löwen den Weg zum Schiri an und bestätigte, dass der Ball im Tor gewesen sei.

Tor also für Niederzier und auch das Spiel ging letztlich verloren, der sportlich schlechte Saisonstart der Christen hatte sich nochmals verschärft. Und so durfte sich Löwen statt Lobeshymnen für seine Parade den Zorn einiger Mannschaftskollegen anhören. „Manche hatten mehrere Wochen kein Verständnis für mein Verhalten“, sagt der Torhüter, „aber letztlich haben auch viele Spieler und vor allem der Vorstand mir den Rücken gestärkt.“

Mit der Diskussion im Verein sollte die Geschichte für den Sportler jedoch noch nicht enden: Nachdem ein Spieler des SV Niederzier die vorbildliche Aktion dem FVM gemeldet hatte, wurden die dortigen verantwortlichen auf die Geschichte aufmerksam. Beim FVM hatte man über Löwens Verhalten keine zwei Meinungen: Außergewöhnliche Fairness im besten Sinne des sportlichen Gedankens, lautete das Urteil.

Als Lohn wurde der Schlussmann des CSV nun mit dem „Fair Play des Monats“ ausgezeichnet, einer verbandsweiten Ehrung für sportlich sauberes Verhalten. Damit stehen im jetzt sogar die Türen für das „Fair Play des Jahres“ und sogar für eine bundesweite Auszeichnung offen. Ambitionen, von denen Daniel Löwen selbst nichts wissen will. „Für mich war die Entscheidung letztlich schnell klar und mit Blick auf meine Religion auch nichts besonderes“, sieht der gläubige Christ im Sport mehr als nur den Kampf um drei Punkte. „Man sollte nie seine Leitmotive vergessen und auch die Vorbildfunktion für die Kinder am Seitenrand.“

Und auch für seinen Verein sieht es mittlerweile wieder gut aus in der Tabelle. Nach sieben Spielen ohne Niederlage ist das Team auf Rang vier geklettert.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert