Vettweiß - „Trecker-TÜV” schon bald ein Auslaufmodell?

„Trecker-TÜV” schon bald ein Auslaufmodell?

Von: Bruno Elberfeld
Letzte Aktualisierung:
schlepper07_bu
Manuel Willkomm stellte bei der Schlepper-Aktion einen „Deutz 4005 Schmalspur” vor. Foto: Elberfeld

Vettweiß. Vor vielen Jahren war das noch ein Tag, auf den sich viele Landwirte der Region freuten. Die Ernte war eingebracht, das Futter für das Vieh versorgt. So konnte man die Tage ruhiger angehen zur Winterszeit. Und dazu gehörte auch die Überprüfung der Traktoren, die lange Monate „geschuftet” hatten.

Der Landwirt brachte sie auf Vordermann und stellte sie einem Sachverständigen vor, der sie auf Herz und Nieren überprüfte.

An diesem Mittwochmorgen, am Fest der Heiligen Drei Könige, fand diese Aktion der Buirer-Bliesheimer Agrargenossenschaft in Kooperation mit der Landwirtschaftskammer Rheinland in Vettweiß statt. Drei Stunden brauchte Prüfingenieur Michael Gorkin, um die Traktoren aus der Umgebung zu untersuchen. Zeit für die Landwirte, über die Zukunft ihrer Zunft zu sinnieren.

„Das ist recht traurig, was hier passiert”, klagte Josef Gehlen aus Frauwüllesheim, „denn früher waren wir eine starke Truppe.” Diese Art der Prüfung werde es bald nicht mehr geben. Es wolle ja niemand mehr Bauer werden. Die Zahl seiner Kollegen werde in den nächsten Jahren noch rapide abnehmen. „Kein Wunder!”, stimmte ihm ein Mitstreiter zu, „wenn man für den Liter Milch nur 20 Cent bekommt, während in der Wirtschaft das kleine Bier weit über einen Euro kostet.”

Das seien noch Zeiten gewesen, als es nach dem „Trecker-TÜV” in die Kneipe von Grete Wirtz in Gladbach ging. Das ist heute Schnee von gestern. Josef Gehlen setzte noch einen drauf: „Ich bekomme nach 50 Jahren Arbeit sage und schreibe eine monatliche Rente von 350 Euro!” Gehlens Sohn arbeitet im elterlichen Betrieb mit, geht aber ansonsten einer anderen Beschäftigung nach.

Dieses Schicksal teilen viele Landwirte nach Ansicht der Genossenschaftsmitglieder. Wenn sie nicht einen großen Hof haben, müssten sie sich noch einen anderen Arbeitsplatz suchen, um zu überleben.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert