Tollrock 2017: Mit bekannten Bands und talentiertem Nachwuchs

Von: Gudrun Klinkhammer
Letzte Aktualisierung:
13924629.jpg
Die Band „Drunken Lullabies“, eine Formation aus Mayen, heizte den Anwesenden mit brachialem Irish-Folk-Punk ein. Foto: gkli

Schmidt. Der Sommer kann kommen: Das Programm für das nächste Tollrockfestival steht fest. Doch noch ist Winter, und um den eingefleischten Fans die nächste Tollrock-Veranstaltung schmackhaft zu machen und das Programm vorzustellen, gab es mitten in der fünften Jahreszeit nun ein „Warm Up“ im Schützenhof in Schmidt.

Rund 400 Fans kamen, um zunächst vor einer großen Leinwand zu einem musikalischen Ausblick auf 2017 abzutanzen.

Am späteren Abend wurde es dann ernst und vor allem live. Die „Drunken Lullabies“, eine Formation aus Mayen, die brachialen Irish-Folk-Punk von den Bühnenbrettern aus in den Saal pumpte, heizte den Gemütern so richtig ein und gab einen handfesten Vorgeschmack auf die anstehende Konzertreihe in Schmidt an der Schönen Aussicht.

Zum bereits 15. Mal heißt es am Freitag und Samstag, 15. und 16. Juli: Tollrock hoch über dem Rursee. Die „Drunken Lullabies“ setzten deutliche Zeichen für High-Speed-Folk-Rock und schickten ihr Publikum ohne Fahrschein direkt hinein in das Dubliner Arbeitermilieu. Mit beliebten Stücken der „Pogues“, „Dubliners“ oder auch aus „Flogging Molly‘s“ Feder hatten sie zudem schwungvolle Traditionals im Gepäck, die ebenfalls umgehend in die Beine gingen. Wehmütige Balladen, wie „Fields Of Athenry“ oder „Green Fields Of France“ gingen ans Herz.

Tollrock-Sprecher Mario Lennartz sagte zur Gliederung des 15. Festivals: „Wie immer wird es freitagabends vier Bandauftritte geben, ebenso am Samstagabend, hinzu kommt am Samstagnachmittag der Band-Contest.“

Stets am zweiten Juli-Wochenende seit 2002 geht die immer beliebter werdende Tollrock-Mucke unter freiem Himmel über die Bühne. Die Besucherzahlen nehmen stetig zu, einige Tausend durchlaufen Schmidt inzwischen pro Saison. Sämtliche Ortsvereine lassen sich in die logistische Arbeit mit einbinden, so dass in jedem Jahr wieder ein richtiges Festivalgelände mit einer ordentlichen Infrastruktur entstehen kann. Der Erlös der Veranstaltung kommt einem guten Zweck beziehungsweise den Ortsvereinen zugute.

Bewährt hat sich inzwischen der Nachwuchs-Band-Contest, der grundsätzlich samstagnachmittags ausgetragen wird. Zum Teil europaweit bekannte Coverbands bestimmen auch 2017 wieder die musikalische Richtung, als da wären „Rammstein by Feuerengel“, „Die Toten Hosen/Ärzte by Alex im Westerwald“ und „Rock Addiction Classic Rock Cover“.

Ab sofort sind auch die Tickets für die Veranstaltung erhältlich. Ein Wochenendticket kostet im Vorverkauf 18 Euro, an der Abendkasse 20 Euro. Ein Tagesticket kostet im Vorverkauf neun Euro, an der Abendkasse zehn Euro. Weitere Infos zu Tollrock 2017 gibt es auch im Internet unter www.tollrock.de.

Leserkommentare

Leserkommentare (1)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert