Langerwehe - Töpfermarkt in Langerwehe: Rund 50 Aussteller

Töpfermarkt in Langerwehe: Rund 50 Aussteller

Letzte Aktualisierung:
13505188.jpg
Feine Töpferwaren aus ganz Deutshland locken am ersten Adventwochenende traditionell viele Besucher nach Langerwehe. Foto: kin

Langerwehe. Zu einem der ältesten Töpfermärkte Deutschlands lädt das Töpfereimuseum traditionell am kommenden ersten Adventswochenende nach Langerwehe ein. In diesem Jahr findet der Markt bereits zum 42. Mal mit dem gewohnt qualitätsvollen Angebot mit einem besonderen Flair statt.

Rund 50 Aussteller präsentieren sich im und rund um das weihnachtlich geschmückte Töpfereimuseum. Zum Angebot gehören traditionelles und modernes Gebrauchsgeschirr, Gartenkeramik, Schmuck und klangvolle Musikinstrumente aus Ton sowie künstlerisch gestaltete Einzelstücke. Steinzeug, Irdenware, Fayence und Porzellan geben Einblick in das weite Feld der Keramik. An beiden Markttagen dürfen sich die Besucher darüber hinaus auf Rakubrand-Vorführungen freuen.

Hochwertige Produkte anderer Kunsthandwerker wie Glasobjekte, Gefilztes, Lederwaren oder Floristik bereichern das Angebot der Töpfer und Keramiker. Spezialitäten für Feinschmecker sowie Leckeres vom Schwenkgrill und erstmalig auch Festbier runden das Marktangebot ab.

Kinder und interessierte Erwachsene können sich in der Museumswerkstatt beim Töpfern probieren und das Material Ton auf kreative Art im wahrsten Sinne des Wortes begreifen. Ein Nikolaus hält für die Kinder eine kleine Überraschung bereit. An beiden Tagen bietet das Team des Töpfereimuseums kostenloses Kinderschminken an. Ein Weihnachtself wird die Kinder verzaubern. In der „Alten Kirche“, nahe dem Museum, erwartet die Besucher ein großes Lichtbild, das aus rund 1500 kleinen Kerzen zusammengesetzt werden muss, getreu dem Motto „Kleine Lichter für alte Mauern“.

Das Motiv des diesjährigen Lichterbildes ist die Darstellung der sieben leiblichen Werke der Barmherzigkeit in Verbindung mit dem Leben des Heiligen Martin.

Am Samstagabend erwartet die Besucher ein historischer Umzug. Er geht vom Museum aus über die „Alte Kirche“ ins Ortszentrum. Die Mitglieder der Langerweher Mittelaltergruppe „Wehter Kumpaney“, der Pilgergruppe der St. Matthias Bruderschaft der Pfarre D‘horn sowie die Flötengruppe der Musikschule Langerwehe erinnern daran, dass sich das Dorf im Mittelalter von der Kuppe des Rymelsbergs, auf dem das Museum steht, an seinen Fuß verlagerte.

Der Markt ist am Samstag und Sonntag jeweils von 11 bis 18 Uhr geöffnet.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert