Düren - Till Freyschmidt erlebt einen „Sahnetag“

Till Freyschmidt erlebt einen „Sahnetag“

Letzte Aktualisierung:
13015029.jpg
Die jungen Leichtathleten des Dürener Turnvereins überzeugten ihre Trainer und Betreuer bei den Regiomeisterschaften im Mehrkampf, die gleichzeitig die Dürener Kreismeisterschaften darstellten.

Düren. Die Regiomeisterschaften im Mehrkampf – zugleich Dürener Kreismeisterschaften – am Wochenende in Zülpich werden den Aktiven und auch den Trainern sicher noch lange in Erinnerung bleiben. Bei hervorragenden äußeren Bedingungen glänzten die Teilnehmer, vor allem die des Dürener TV 1847, mit einer Flut von persönlichen Bestleistungen und neuen Kreisrekorden.

 Einen „Sahnetag“ erlebte in erster Linie Till Freyschmidt (DTV 47). Sieben persönliche Bestleistungen, darunter großartige 6,60 Meter im Weitsprung und 1,87 Meter im Hochsprung, bescherten ihm in der Endabrechnung 3330 Punkte im Fünfkampf und 5769 Punkte im Zehnkampf und damit zwei neue U18-Kreisrekorde in diesen beiden Mehrkämpfen.

Bei seinem Sieg lag er damit zwar deutlich vor dem Zweitplatzierten, seinem Vereinskameraden Jan Wiltschek, der aber nach fünf Bestleistungen in den Einzeldisziplinen mit 5592 Punkten noch klar den alten Kreisrekord seines Bruders Lars übertraf; auch im Fünfkampf bedeuten seine 3032 Punkte Bestleistung.

Lars Wiltschek (DTV47), der an diesen beiden Tagen beide Mehrkampfkreisrekorde an seinen Mannschaftskameraden Freyschmidt verlor, kämpfte sich durch seinen Zehnkampf, erzielte vier Jahresbestleistungen, hat aber nach einem Sehnenabriss im Frühjahr noch erhebliche Probleme mit seinem Fuß, so dass er froh war, den Wettkampf überhaupt durchgestanden zu haben.

5093 Punkte (10-Kampf) beziehungsweise 2832 Punkte (5-Kampf) und zwei Siege in der U20 sind vor diesem Hintergrund mehr als beachtlich. In der männlichen Jugend U16 M15 siegte mit gewohnt guten Leistungen der zuverlässige Jonas Bodelier (LG Ameln/Linnich) mit Siegen im Vierkampf (2137 Punkte) und im Neunkampf (4616 Punkte).

Wettkampffreudig präsentierte sich Mara Schumacher (DTV 47) im Vier- und Siebenkampf der U18. Die Fünfte der Deutschen Jugendmeisterschaften über 800 Meter bewies ihre Vielseitigkeit. Mit vier neuen persönlichen Bestleistungen und mit neuem Kreisrekord von 4151 Punkten gewann sie den Siebenkampf, außerdem den Vierkampf mit ebenfalls bisher noch nicht erreichten 2322 Punkten.

Die hinter ihr liegende Ann-Kathrin Roeb (DTV 47) sammelte auch nach drei Bestleistungen im Siebenkampf mit 3707 Punkten und im Vierkampf mit 2105 Punkten ebenfalls bisher noch nicht erreichte Punktzahlen. Die nächsten Plätze belegten Anna Beikirch (LG Ameln/Linnich) mit 2775 Punkte (7-Kampf) beziehungsweise 1795 P. (4-Kampf) und Annika Felter (Birkesdorfer TV) mit 2463 Punkte (7-Kampf) bzw. 1528 (4-Kampf).

Bestleistungen hagelte es auch bei den beiden Mädchen der U16. Nicola Kondziella (DTV 47) brachte das Kunststück fertig, sich in allen Einzeldisziplinen des U14-Siebenkampfes zu steigern, was ihr einen Hausrekord von 3432 Punkten einbrachte. Im Vierkampf bedeuten ihre 2078 Punkte Kreisrekord, wozu die unerwartete Steigerung im Hochsprung auf die neue Kreisrekordhöhe von 1,63 Meter nicht unerheblich beigetragen hat.

Als Zweitplatzierte erreichte Lisa Clemens (LG A/L) 3043 Punkte beziehungsweise 1724 Punkte. Weiter verbessert zeigte sich Merle van Helden (DTV 47) , die als Siegerin der W15 nach Steigerungen in mehreren Einzeldisziplinen im Endergebnis mit 3298 Punkten im Siebenkampf und 1937 Punkten im Vierkampf neue Bestmarken notieren konnte.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert