Düren - Tierarzt ist für mehr Sechs-Pfoten-Läufe

Tierarzt ist für mehr Sechs-Pfoten-Läufe

Von: Hendrik Buch
Letzte Aktualisierung:
10499875.jpg
Die kleinsten Läufer waren bei der Veranstaltung des Birkesdorfer TV auch mit großem Einsatz dabei. Foto: Buch

Düren. Dass man auch im 27. Jahr einer erfolgreicher Veranstaltung immer noch etwas Neues wagen kann, bewies der Birkesdorfer Turnverein bei seinem Isola-Rur-3-Brückenlauf am Samstag. Neben den Kinder- und Jugendläufen sowie den Fünf- und Zehn-Kilometer-Distanzen durften bei der 27. Ausgabe erstmals auch die Hunde im Rurpark mitlaufen.

In einer eigenen Disziplin gingen die Vierbeiner gemeinsam mit Herrschen auf einen 2,5 Kilometer langen „Sechs-Pfoten“-Lauf.

„Als ich vor zwei Jahren das erste Mal von der Idee gehört habe, war ich skeptisch“, verrät BTV-Langlaufwartin Celia Monschau, „aber die Hundefreunde rund um den Verein Rurpfoten verhalten sich hier wirklich vorbildlich.“ Vermittelt zwischen den Rurpfoten und dem BTV hatte Tierarzt Gerd Hannes, der auch in einer Laufgruppe des Turnvereins aktiv ist. „Solche Veranstaltungen gibt es viel zu selten“, weiß der Tierarzt, „außer Bonn und Leverkusen findet man sowas in der Region zum Beispiel gar nicht.“ Die Überzeugungsarbeit beim BTV sei nicht leicht gewesen: „Ich habe noch nie so lange um eine Frau gekämpft“, scherzt Hannes, als er Celia Monschau zum Dank einen Blumenstrauß überreicht.

In der Gesamtwertung siegte schließlich Dennis Stegemann mit Hund Pedro. In der Klasse der Herren zwischen 40 und 60 gewann Alexander Bredlow mit Quentin. Die Jugendwertung sicherte sich der jüngste Teilnehmer Lars Ohl mit Hündin Pipilotta, während bei den Herren Ü60 Rainer Schlüter mit Zash siegte. Bei den Frauen waren Nicole Heßmert und Diego die schnellsten. Die Wertung der Altersklasse 40-60 gewann Silke Laschke, ebenfalls mit einem Diego. Die Jugendwertung ging an Laudis Heinen mit Cody.

Nach der neuen Disziplin für „Sechsbeiner“ standen natürlich vor allem die altbewährten Läufe im Fokus. Während sich die Bambini über 300 Meter abrackerten, gaben Kinder und Jugend über die 1000 Meter ihr Bestes. Höhepunkt waren die Läufe über fünf und zehn Kilometer, bei denen es neben dem Tagessiegen auch um wichtige Punkte für den Rur-Eifel-Volkslauf Cup ging.

Leserkommentare

Leserkommentare (1)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert