Testlauf fürs Jubiläum des Dürener Mundartfestival mit Neuerungen

Von: ja
Letzte Aktualisierung:
15157937.jpg
Mit „Cat Ballou“ präsentiert die AG Schnüss am Samstag, 26. August, eine der erfolgreichsten Nachwuchsbands der Kölner Musikszene auf der Bühne im Zirkuszelt im Willy-Brandt-Park. Foto: Stuertz/Smeyers
15157939.jpg
Aufgrund der relativ hohen Kosten für die Zeltmiete und die Gagen der Künstler kosten die Festival-Tickets knapp 20 Euro. Foto: Stuertz/Smeyers

Düren. Das Jubiläum wirft bereits seine Schatten voraus: 2018 feiert das Dürener Mundartfestival der AG Schnüss 25. Geburtstag. Die Planungen für die Jubiläumsparty laufen auf Hochtouren. „Der erste Vertrag ist unterschrieben“, gibt sich der AG-Vorsitzende Addy Clemens zwar noch nebulös.

Dem Vernehmen nach aber soll eine der erfolgreichsten Kölschrockbands nach Düren kommen. Damit das Jubiläumsfestival im kommenden Jahr ein voller Erfolg wird, wird die AG Schnüss einige Neuerungen schon bei der 24. Auflage vom 25. bis 27. August im Willy-Brand-Park testen. So steht der Auftakt am Freitagabend unter dem Titel „Live im Park“ mit den Bands „Coldshot Live“, „Oldie Stars“, „The Shakers“ und „Stingray“ erstmals ganz im Zeichen der Rock-, Oldies- und Beatszene (wir berichteten).

Höhepunkt des Abends wird bei kostenlosem Eintritt ins 1500 Besucher fassende Zirkuszelt der Auftritt von Graham Bonney sein, der anschließend zum Ehrenmitglied der AG Schnüss ernannt wird; wie in der Vergangenheit unter anderem bereits Kalle Pohl, King Size Dick, Konrad Beikircher und Willibert Pauels.

Der Samstagabend steht wie in den vergangenen Jahren wieder ganz im Zeichen Kölner Bands: Diesmal sind es die „Klüngelköpp“, „Cat Ballou“ und „Querbeat“, die für einen stimmungsvollen Abend sorgen sollen, unterstützt von „Halunke“ als Lokalmatadoren.

Im Vorfeld hat die AG Schnüss bereits weit über 1000 Karten verkauft. „Es gibt aber noch Restkarten“, betont Clemens, der sich an dieser Stelle einen kleinen Seitenhieb in Richtung „Sommerleuchten am Indemann“ nicht verkneifen kann.

Denn während dort ein mehrstündiges Musikspektakel mit Kölner Kräften dank großzügigem und politisch forciertem Sponsoring quasi zum Nulltarif angeboten werden könne, müsse die AG Schnüss für ihr Festival-Highlight 19,90 Euro im Vorfeld verlangen, um die Gagen und die Kosten der Zeltmiete decken zu können. Letzte Tickets gibt es in der Agentur Schiffer des Medienhauses Aachen am Kaiserplatz und an der Abendkasse.

Dreitägige Festival

Komplettiert wird das dreitägige Festival mit dem traditionellen „Familije-Dach“ am Sonntag. Zwischen 12.30 und 19.15 Uhr dürfen sich Jung und Alt auf der Bühne nicht nur auf sieben weitere Bands und Solisten aus der großen Schar der AG-Schnüss-Mitglieder freuen, auch der Trecker- und Lanz-Verein Düren, der sein zehnjähriges Bestehen feiert, ist im Willy-Brand-Park wieder mit seinem Trecker-Treffen vertreten. Ausgestellt werden historische Fahrzeuge, die in den vergangenen hundert Jahren die Landwirtschaft im Rheinland geprägt haben.

Ab 11 Uhr treffen die Schätzchen im Willy-Brand-Park ein, gegen 11.30 Uhr starten sie zu einer etwa einstündigen Rundfahrt durch die Stadt. Handwerkerstände für die Erwachsenen und Planwagenfahrten für die Kinder runden das Programm ab.

Apropos Kinder: Für die Pänz haben sich die AG-Schnüss-Verantwortlichen etwas besonderes einfallen lassen. Erstmals warten auf die Jüngsten nicht nur der „Schnelle Emil“, eine Hüpfburg und ein Karussell, in der benachbarten „Alten Stadtgärtnerei“ dürfen sie sich auch auf ein Mitmachprogramm freuen, während die Erwachsenen die Einrichtung des Dürener Service Betriebs erkunden können.

Unter dem Motto „Kunst im Park“ werden verschiedene Künstler und Fotografen ausstellen. Es soll ein großes Foto entstehen und die Kids dürfen Plakate selber gestalten.

„Wir hoffen, dass der Familientag damit noch einmal attraktiver wird“, dankt der AG-Organisationsleiter Gerhard Suhr dem Dürener Service Betrieb für seine Unterstützung.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert