Tennis: Showdown in Remscheid

Von: say
Letzte Aktualisierung:

Düren. Für die Damen-50 und Herren-55 Mannschaft von Rot-Weiß Düren wird das Abenteuer Tennis-Regionalliga nach einem Jahr wieder beendet sein.

Beide Mannschaften sind nach fünf beziehungsweise sechs Spielen weiterhin sieglos. Die Damen verloren beim TC Siegen mit nur 3:6. „Zur Oberliga ist die Regionalliga mehr als nur eine Klasse Unterschied. Aber wir sind unheimlich glücklich, denn gegen solche Gegner zu spielen, ist ein Erlebnis wert“, berichtet Maria Kaptain, Nummer Zwei der Rot-Weißen.

Nach verlorenem erstem Satz (2:6) provozierte sie durch einen erfolgreichen Stopp-ball eine Oberschenkelver-letzung bei ihrer Gegnerin Bettina Meyer. Diese muss-te beim Stand von 3:1 im zweiten Satz aufgeben. Die weiteren Dürener Spiele holte Simone Dose mit einem Zwei-Satz Sieg und das Doppel Ines Martin/Gerda Schenk, die der einbrechenden Dunkelheit trotzten und mit 1:6, 7:6 und 10:7 gewannen.

Bei den Herren-55 von Rot-Weiß fiel die Niederlage deutlicher aus. 0:9 musste man sich dem TC Rot-Weiß Hangelar geschlagen geben. „Mit dem Abstieg können wir leben“, kann Kapitän Heinrich Göbbels den Gang in die Oberliga verkraften.

Gegen den 20-fachen Mittelrheinmeister Peter-Heinz Schillings verlor er mit 2:6, 0:6. Mit dem gleichen Ergebnis verlor Herbert Hallmanns gegen Sascha Schülgen, seines Zeichens Top 10-Spieler in seiner Altersklasse. Einzig Paul Hecker gelang ein Satzge-winn. Mit 3:6, 6:2, 10:5 sollte sein Gegner Joachim Sieg den Sieg nicht nur im Nachnamen tragen.

Deutlich rosiger steht es um die Herren-40 Mannschaft der TG Gürzenich-Wald. Dem HTC Blau-Weiß Krefeld ließ man beim 9:0-Sieg überhaupt keine Chance. Die knappsten Siege lieferten dabei Rodolphe Gilbert und Ingo Herzgerodt, die ihre Partien jeweils 6:2, 6:3 gewannen. Mit 8:2 Punkten bleiben die Gürzenicher hinter dem ungeschlagenen Tabellenführer SC Rot-Weiß Remscheid auf Platz zwei. Am heutigen Samstag kommt es in Remscheid zum Duell der beiden Topteams.

Die TG benötigt Minimum einen 6:3-Sieg, um an den Remscheidern in der Tabelle vorbeizuziehen. Dies ist im Bereich des Möglichen. Im vergangenen Jahr wurde Remscheid aber lediglich mit 5:4 geschlagen. Bei einer Gürzenicher Niederlage bestünde für die TG keine Chance mehr, den Westdeutschen Meistertitel zu verteidigen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert