Birkesdorf - Tanzturnier der KG „Döppesbäckere“ Langerwehe

Tanzturnier der KG „Döppesbäckere“ Langerwehe

Von: Christoph Hahn
Letzte Aktualisierung:
11323833.jpg
So sehen Sieger aus: Victoria Roth und Benjamin Michaels von den „Löstige Ost-Dürener“.

Birkesdorf. Spitzentanz im doppelten Sinne – den konnten Kenner der karnevalistischen Tanzszene in der Kulturhalle Langerwehe beim Turnier der KG „Döppesbäckere“ erleben. 130 Kinder und Jugendliche, die teils solo, teils im Duo oder als Mitglied einer Garde-Formation auftraten.

Aus 24 Vereinen im gesamten Bereich des Regionalverbands Düren (RVD) im Bund Deutscher Karneval (BDK), stellten sie sich bei 61 Auftritten dem Urteil der Juroren.

Seit 22 Jahren schon gibt es den Wettbewerb in Langerwehe, wie der „Döppesbäckere“-Vorsitzende Hubert Gasper und sein Stellvertreter Jürgen Frings nicht ohne Stolz berichten. Doch nicht nur Pokale und lobende Worte lohnten in der Kulturhalle für die harten Mühen: Zugleich konnten sich die Teilnehmer, wie bei sieben weiteren Turnieren im RvD-Bereich für die Verbandsmeisterschaften qualifizieren.

Großer Sieger wurde, wie bei vielen Konkurrenzen dieser Art, die KG „Schwerfe bliev Schwerfe“ aus Schwerfen bei Zülpich. Ihre Bilanz kann sich wahrlich sehen lassen: drei Qualifikationen zum Verbandswettbewerb, zwei erste Plätze. Isabel-Antonia Wirtz und Lucius-Maksymilian Jedraszczyk sowie die Garden im Junioren- und im Jugend-Marschtanz trugen zu diesem Abschneiden bei.

Ebenfalls drei Mal auf den vorderen Rängen landeten die Aktiven der „Jonge vom Berg“ aus Merzenich: Beim Jugend-Marschtanz gab es für die Garde einen zweiten Rang, für Jugend-Tanzmariechen Lena Berger einen weiteren zweiten Platz, sogar mit Weiterleitung zum RvD-Turnier, und für die Garde im Junioren-Marschtanz noch einen dritten zweiten Rang.

Stolze fünf Mal erfolgreich war die Delegation der „Löstigen Ost-Dürener“: Die Garde brachte einen dritten Platz im Jugend-Marschtanz mit nach Hause. Mariechen Jana Gutbrod sorgte in der Jugend-Sparte für den ersten Rang.

Das Junioren-Tanzpaar Victoria Roth und Benjamin Michels darf ohne Plazierung in der nächsthöheren Kategorie seine Kunst zeigen. Junioren-Tanzmariechen Maren Kuckertz durfte sich über Platz drei freuen. Die Damen der Garde wurden Erste im Aktiven-Marschtanz und qualifizierten sich ebenfalls.

„Aller guten Dinge sind drei“ hieß die Losung für die „Holzpoetze Jonge“ aus Düren. Die Garde (zweiter Platz Aktiven-Marschtanz) sowie die Aktiven-Tanzmariechen Sonja Wildschütz und Maria Richter (Plätze zwei und drei) legten alle Ehre für ihren Verein ein.

Den „Wendene Seempött“ aus Winden gelang ein Doppelschlag: Bei den Junioren landeten Sarah Danowski auf dem ersten und Madeleine Weyermann auf dem zweiten Platz (mit Weiterleitung). Ebenfalls zweifach erfolgreich waren die „Grieläächer“ aus Birkesdorf.

Für diese Gesellschaft punkteten die Garde (dritter Platz, Junioren-Marschtanz) und das Aktiven-Tanzpaar Jasmin Simons und Benjamin Mühlrath (erster Platz mit Weiterleitung).

Jeweils einmal erfolgreich waren: Laura Kuper (KG „Elferrat Rott“; Jugend-Tanzmariechen, dritter Platz), die „Löstige vom Bierkeller Gey“ (Simone Küpper/Timo Lang, Aktiven-Tanzpaare, Platz zwei), die Garde von „Rot-Weiß Enzen“ (Aktiven-Marschtanz, dritter Platz) und Jenny Düsseldorf von den „Heed-Haase“ aus Brandenberg (Aktiven-Tanzmariechen, erster Platz mit Weiterleitung).

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert