Mersch/Pattern - Tanzturnier der anderen Art: 1200 Gäste bei der „Ladies Night”

Tanzturnier der anderen Art: 1200 Gäste bei der „Ladies Night”

Von: ptj
Letzte Aktualisierung:
ladiesnightbu
Von Eisbären zu Eistänzerinnen: Die „Starlights” aus Jülich siegten bei der fünften Auflage der „Ladies Night” im brechend vollen Zelt der KG „Bretzelbäckere”. Foto: Jagodzinska

Mersch/Pattern. 1250 Besucher in Partylaune erstürmten das Festzelt der KG „Bretzelbäckere” Mersch/Pattern bei der fünften Auflage des weit über die Grenzen des Jülicher Landes hinaus beliebten Spaßturniers „Ladies Night”. Vom KG-Präsidenten Thomas Kuckartz anmoderiert, gingen 14 weibliche Showtanzgruppen von Gangelt bis Kempen an den Start.

Sie unterstützen ihre jeweilige Karnevalsgesellschaft mit tänzerischen Höchstleistungen, nehmen jedoch nicht an offiziellen Verbandsturniern teil. Bewertungskriterien der 14 Juroren waren Thema und Kostüm, Musik, Aufmarsch, Tanzdarstellungen mit Hebungen, Formationswechsel, Synchronität und Akrobatik. Eine große Rolle spielten auch Ausstrahlung, Animation und karnevalistische Wirkung als Publikumsfaktor. Selbstverständlich enthielten sich die Abgesandten der einzelnen KGs, zumeist die Trainer der Tanzgruppen, bei der Bewertung der eigenen Girls.

Magic Diamondsa komplett erkrankt


Im stimmungsgeladenen Festzelt war sogleich eines klar: Die bereits drei Mal als Siegerinnen und einmal als Zweite aus dem Turnier hervorgegangenen „Magic Diamonds” aus Koslar würden diesmal nicht oben auf dem Treppchen stehen: Die Tanzgruppe war komplett erkrankt. Der bedauernswerte Ausfall erhöhte allerdings gleichzeitig den Spannungsfaktor. Die „Firestars” brachen als Showtanzgruppe des Veranstalters in ihren pinkglänzenden Oberteilen und schwarzen Spitzenröckchen anmutig und temperamentvoll das Eis. Mit durchweg 16 Jahren noch zu jung zur Teilnahme am Spaßturnier, werden sie mit Erreichen des Startalters von 18 Jahren leichtes Spiel haben. Nicht fehlen durften auch die heimischen „Wild Boys”, die ihren famosen und viel beklatschten Auftritt als „American Cops” im letzten Drittel des Events auf der Bühne der Ladies als Generalprobe für das Männerballettturnier in Güsten nutzten. Genauso begeisterte das Radio- und Fernsehballett der befreundeten CCKG aus Jülich als „Special Guests”.

Zurück zum Turnier: Nach der mit Spannung erwarteten Auslosung der Startplätze eröffneten die „Dancing Devils” aus Gangelt als Elfen und Kobolde einfallsreich und schwungvoll den Showtanzreigen, gefolgt von „Mirage” aus Kempen, Siegerinnen aus 2009. Mit ihrem Thema „Reeperbahn bei Nacht” mit wiederholtem Kostüm- und Stilwechsel von Matrosen zu sexy Girls über dramaturgische Einschübe bis hin zur „superjeilen Zick” tanzten sie sich in die Herzen des Publikums. Die Wahl der Siegertruppe sollte schwerfallen: Alle Formationen waren sexy und tanzbegeistert, alle Choreographien kreativ und schwungvoll. Hebefiguren und Pyramidenbau, bei denen das Publikum am meisten applaudierte, fehlten in keiner Darbietung.

Vom Brautkleid über das Indianeroutfit bis hin zum gefallenen Engel reichten die Tanzkostüme. Die meisten Formationen verfügten über leistungsstarke Fronttänzerinnen und hatten auch mindestens einen Kostümwechsel im attraktiven Bühnenprogramm. Zu Siegerinnen wurden gegen ein Uhr morgens schließlich die „Starlights” aus Jülich gekürt: Eisbären bildeten die tänzerisch/schauspielerische Vorhut beim Einmarsch. Im Bühnenbild umtanzten viele weiß gestiefelte Eskimos in braun/weißen Samtkleidern eine zauberhafte Eistänzerin, die über ihren Köpfen zu schweben schien. Schließlich schlüpften alle Eskimos in die Rolle der Eistänzerin und zeigten in anmutiger Manier ein tänzerisch-akrobatische Choreographie. In die feiernde Menge geworfene weiße Bälle und grüne Süßigkeitenstangen belohnten das anfeuernde Publikum.

Auf Platz zwei landeten „Free style” aus Stetternich, die in ihrem atemberaubenden Afrika-Look im temporeichem Auftritt mit hohem Akrobatikanteil donnernden Applaus ernteten. Den Bronzepokal und die unter den Teilnehmerinnen ausgeloste Reise nach London gewannen die „Golden Girls” aus Kerpen-Horrem. „Kölsche Liebe” war ihr grandios umgesetztes Thema mit starken schauspielerischen Attributen und toller Choreographie. Als Ehrenpreis für die „älteste Gruppe” winkt den „Sunshine Ladies” der „Bretzelbäckere” ein Frühstück im „Caf Fleur” in Jülich.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert