Düren - Tanzpaar der „Wendene Seempööt“ qualifiziert sich für das DM-Halbfinale

Tanzpaar der „Wendene Seempööt“ qualifiziert sich für das DM-Halbfinale

Von: Lukas Weinberger
Letzte Aktualisierung:
4741992.jpg
„Wäre ich doch schon erwachsen…“: der Schautanz der KG „Wendene Seempött“. Foto: Weinberger
4741993.jpg
Sarah Danowski und Nico Bonn kletterten auf den obersten Treppchenplatz. Foto: Weinberger

Düren. Nervös war Sila Kaplan nicht. „Kein bisschen“, erklärte die Elfjährige selbstbewusst und lächelte. Dabei hätte sie dazu eigentlich viele gute Gründe gehabt. Am Samstag tanzte das Junioren-Mariechen der KG „Holzpoeze Jonge“ Düren bei ihrem Heimturnier, maß sich dabei mit einigen der Besten ihrer Zunft. Dazu waren zahlreiche Zuschauer in die Arena Kreis Düren geströmt.

„Natürlich ist es etwas Besonderes, beim eigenen Turnier vor so vielen Besuchern aufzutreten“, versicherte Sila. Warum sie dennoch nicht aufgeregt war? „Mir macht es einfach großen Spaß zu tanzen“, berichtete das Mädchen. „Außerdem habe ich viele Monate trainiert.“

So wie auch die anderen rund 400 Teilnehmer, die beim 41. Junioren-Tanzturnier im karnevalistischen Tanzsport des Bundes Deutscher Karneval, das alljährlich von der KG „Holzpoeze Jonge“ ausgerichtet wird, starteten. Die Teilnehmer tanzten um vordere Plätze und die damit verbundene Qualifikation für die Norddeutsche Meisterschaft. Aus ganz Deutschland waren Tanzpaare, Garden, Mariechen und Schautanzgruppen angereist. Mit dabei: Deutsche Meister der vergangenen Jahre, Vize-Titelträger – und zahlreiche ambitionierte Dürener Starter.

Sarah Danowski und Nico Bonn gehörten etwa zu dieser Sorte. Und die beiden bekamen das breite Grinsen nach der Siegerehrung nicht mehr aus dem Gesicht. Das Tanzpaar der „Wendene Seempött“ dominierte die Konkurrenz beim BDK-Turnier, gewann mit satten 13 Punkten Vorsprung und qualifizierte sich für die Norddeutsche Meisterschaft, die gleichzeitig das DM-Halbfinale ist. „Wir freuen uns sehr und sind unglaublich stolz“, berichtete Nico Bonn strahlend. „Bei der Norddeutschen wollen wir auch wieder aufs Treppchen.“

In Halle an der Saale gibt es dann ein Wiedersehen mit der Junioren-Garde der KG „Schwerfe bliev Schwerfe“. Die Tänzerinnen ertanzten sich am Samstag den zweiten Platz hinter dem CV „Die Mollys“ aus Watzenborn-Steinberg – und durften sich ebenfalls über die Qualifikation für die Norddeutsche Meisterschaft freuen. Einzig in der Disziplin Schautanz lief es für die Dürener Junioren nicht ganz so rund: Ob der starken Konkurrenz mussten sich die „Grieläächer“ aus Birkesdorfer, die „Wendene Seempött“ und die KG „Fidelio“ Niederzier mit Plätzen im Mittelfeld begnügen.

Übrigens: Sila Kaplan landete am Ende im stark besetzten Teilnehmerfeld der Mariechen im Mittelfeld – und war nach dennoch glücklich: „Ich bin sehr zufrieden mit meinem Tanz“, erklärte das junge Mariechen stolz.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert