Kreuzau - Strohmiete in Brand gesteckt: Wind erschwert die Löscharbeiten

Strohmiete in Brand gesteckt: Wind erschwert die Löscharbeiten

Von: red/pol
Letzte Aktualisierung:
Stroh Lager Flammen Feuer Feuerwehr Symbolbild Symbol Brand
Es brannte nicht nur das Strohlager, sondern auch eine angrenzende Baumreihe musste gelöscht werden. Symbolbild: dpa

Kreuzau. Feuerwehr und Polizei sind in der Nacht zu Montag zu einem Großbrand einer Strohmiete bei Kreuzau ausgerückt. Die Polizei geht davon aus, dass es sich bei dem Feuer um Brandstiftung handelt. Die Wetterverhältnisse erschwerten den Einsatzkräften die Löscharbeiten.

Wie die Polizei am Montag berichtet, erhielten die Beamten gegen 3 Uhr in der Nacht den Auftrag, zu dem brennenden Strohlager am Rather Weg in Broich zu fahren. Die freiwillige Feuerwehr mit ihren Löschgruppen aus den umliegenden Ortschaften war für die Löscharbeiten zuständig. Es brannte nicht nur das Strohlager, sondern auch eine angrenzende Baumreihe musste gelöscht werden.

Der starke Wind fachte den Brand immer wieder an, auch der Funkenflug stellte eine zusätzliche Gefahr dar. Der Einsatz der Feuerwehr dauerte bis in den Montagvormittag hinein.

Die Brandermittler der Polizei Düren untersuchten den Tatort, die Ermittlungen dauern derzeit an. Brandstiftung wird dabei nicht ausgeschlossen. Der entstandene Schaden wird auf mehrere Zehntausend Euro geschätzt.

Hinweise auf verdächtige Personen oder Fahrzeuge, die sich in der Nähe zum Tatort aufgehalten haben, nimmt die Polizei unter der Nummer 02421/949-6425 entgegen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert