Streit beigelegt: Pacht für Burg Nideggen ab 2014 neu ausgeschrieben

Von: Burkhard Giesen
Letzte Aktualisierung:
bergrettung18_bu
Der Streit um die Gastronomie ist wohl beigelegt: Die Pacht für Burg Nideggen wird ab 2014 neu ausgeschrieben. Foto: Ingo Latotzki

Nideggen. Ein lange schwelender Streit ist offenbar beigelegt: „Bis Ende 2013“, so Kreisdezernent Peter Kaptain auf Anfrage, läuft der Pachtvertrag für die Burg Nideggen mit dem Gastronom Herbert Nass noch. Danach werde der Vertrag neu ausgeschrieben – zu veränderten Konditionen. Über die Laufzeit des Vertrages hatten der Kreis und der Gastronom lange miteinander gerungen – auch mit juristischen Mitteln.

Auslöser war im Jahr 2011 die überraschende Verlegung der Festspiele Burg Nideggen nach Merode. Die Veranstalter hatten sechs Wochen vor Festspielbeginn Nideggen den Rücken gekehrt und das unter anderem damit erklärt, dass der Burg-Gastronom sich in der Zusammenarbeit unkooperativ gezeigt und zum Beispiel keine Räumlichkeiten für die Künstler zur Verfügung gestellt habe. Der Gastronom wiederum wehrte sich damals öffentlich gegen die Vorwürfe. Die Auseinandersetzung mündete allerdings offenbar in der Erkenntnis, dass der Kreis als Besitzer der Burg sie nur begrenzt selbst nutzen konnte und kündigte den auslaufenden, über 20 Jahre alten Pachtvertrag. Über die Laufzeit wurde danach heftig gerungen. Sie ist jetzt entschieden.

Ab 2014 soll der Vertrag nun zu neuen Konditionen und mit neuen Rahmenbedingen ausgeschrieben und abgeschlossen werden. Peter Kaptain: „Einige vertragliche Veränderungen kann man nur erreichen, wenn man einen neuen Vertrag schließt.“ Einen Zusammenhang mit dem alten Streit um die Festspiele sieht Kaptain allerdings nicht: „Dieser Vertrag ist fast 20 Jahre alt. Wir wollen die Inhalte der Aktualität anpassen und uns etwas anders positionieren. Ob das dann mit einem anderen oder dem gleichen Pächter geschieht, ist vollkommen offen.“

Erfreut über die Neuregelung zeigte sich am Dienstag Käthe Rolfink, Vorsitzende der Kreis-Kulturinitiative als Veranstalter der Festspiele. „Mir uns den Zuschauern hat das Ambiente auf Burg Nideggen immer gut gefallen. Und wir sind vollkommen offen für neue Gespräche.“

Dann aber wohl erst ab 2014/15, wenn der neue Vertrag auch gilt. „Natürlich würden wir dann auch mit dem Gastronom sprechen und mit der Nideggener Initiative ‚Pro Festspiele‘, denen ich ja auch als Mitglied angehöre“, so Rolfink weiter.

Festivalwochenende auf Merode

Aktuell plant Rolfink aber die Veranstaltungen für das Jahr 2013. Nach der Absage in 2012 soll es im kommenden Jahr wieder Festspiele geben. Käthe Rolfink: „Wir planen derzeit für August ein Festivalwochenende. Gespräche mit Künstlern hat es aber noch nicht gegeben, weil wir noch dabei sind, mit der Prinzenfamilie in Merode über die Infrastruktur und die Parkplatzsituation zu sprechen. Die Gespräche verlaufen aber sehr positiv.“

Leserkommentare

Leserkommentare (1)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert