Langerwehe - „Street-Food-Festival“: Fingerfood aus Indonesien und Tapas

„Street-Food-Festival“: Fingerfood aus Indonesien und Tapas

Von: kin
Letzte Aktualisierung:
12041851.jpg
Heinz Herten (links), Vorsitzender der Interessenvereinigung „Pro Langerwehe“ und Bürgermeister Heinrich Göbbels (2. v. l.) freuen sich mit den Organisatoren des Frühlingsfestes auf ein gelungenes „Street Food Festival“. Foto: Sandra Kinkel

Langerwehe. „Es ist jedes Mal eine große Herausforderung für uns, für das Frühlingsfest neue, interessante Aktionen zu finden.“ Heinz Herten, Vorsitzender der Interessenvereinigung (IV) „Pro Langerwehe“, weiß genau, wovon er spricht.

 Bereits zum 13. Mal lädt die IV „Pro Langerwehe“, ein Zusammenschluss von Einzelhändlern, Geschäftsleuten und Freiberuflern, am Wochenende, 16. und 17. April, zum Frühlingsfest ins Langerweher Gewerbegebiet ein. Diesmal erwartet die Besucher ein großes „Street-Food-Festival“ mit über 30 Teilnehmern, die zum Teil mit großen Food-Trucks nach Langerwehe kommen werden.

Alfred Beaumart, der das Festival organisiert: „Es ist das erste Mal, dass wir in der Region Düren ein solches Street-Food-Festival auf die Beine stellen. Insgesamt ist es unsere siebte Veranstaltung dieser Art, und bisher waren unsere Kunden immer begeistert.“ Das Festival ist am Samstag, 16. April, von 14 bis 22 Uhr geöffnet und am Sonntag, 17. April, von 12 bis 20 Uhr. Ebenfalls am Sonntag von 12 bis 17 Uhr laden die Betriebe des Gewerbegebietes zu einem verkaufsoffenen Sonntag ein.

Kulinarisch wird auf dem „Street- Food-Festival“ einiges geboten. Unter anderem gibt es Hamburger, verschiedene Bratwürste. Flammkuchen aus dem Holzofen, ungarische Langos (Fladen aus Hefeteig) und spanische Tapas, aber auch ausgefallenere Speisen wie Fingerfood aus der indonesischen Küche, japanisches Eis und typisch jamaikanische Leckereien. Im Bereich „Am Parir“ kann kostenlos und direkt am Veranstaltungsbereich geparkt werden.

Wie immer kommt der Erlös des Frühlingsfestes der IV „Pro Langerwehe“ einem guten Zweck zugute. Diesmal unterstützt die IV „Pro Langerwehe“ Gia Lausberg, die seit 2010 ehrenamtlich Herzkissen für Brustkrebspatientinnen näht. Über 5000 solcher Kissen hat sie schon hergestellt, vor allem das Füllmaterial ist sehr teuer. „Ich freue mich sehr über diese Unterstützung“, betont Gia Lausberg.

Bürgermeister Heinrich Göbbels (CDU) nennt das „Street-Food-Festival“ eine „tolle Sache für eine Landkommune wie Langerwehe“. „Ich bin sicher, dass wir viele Besucher zu diesem Fest begrüßen können.“ Überhaupt sei die Gemeinde Langerwehe auf einem sehr guten Weg. „Die Menschen fühlen sich wohl bei uns, das sieht man nicht zuletzt daran, dass die Einwohnerzahl von Langerwehe immer weiter steigt.“

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert