Lendersdorf - Stiftungskonzert des JBO Lendersdorf: Nachwuchs im Vordergrund

Stiftungskonzert des JBO Lendersdorf: Nachwuchs im Vordergrund

Von: heb
Letzte Aktualisierung:
14340746.jpg
Vertraut auf den Nachwuchs: das Jugendblasorchester St. Michael bei seinem Stiftungskonzert. Foto: Hendrik Buch

Lendersdorf. Beim Jugendblasorchester (JBO) St. Michael Lendersdorf steht der Nachwuchs im Vordergrund. Das bewies das Orchester bei seinem 47. Stiftungskonzert ganz praktisch. Nicht einmal die Hälfte der Zeit spielten die Musiker in ihrer 60-köpfigen Hauptbesetzung.

Den Auftakt ins Konzert machte die Jugend des JBO gemeinsam mit dem Nachwuchs. Mit Stücken wie „Nessaja“ nach Peter Maffay oder „The Hanging Tree“ aus den „Tributen von Panem“ griffen die Nachwuchsmusiker dabei in ein Repertoire aus ihrem eigenen Alltag.

Unter der Leitung von Ralf Neumann spielte das Jugendensemble insgesamt fünf Stücke für die Zuschauer in der voll besetzten Rurtalhalle.

Im Anschluss an die Jugend kündigte Moderator Marc Hürtgen eine kleine Besonderheit an. Als Geschenk für die Vorsitzende Marion Schüßeler, die seit 40 Jahren dem Jugendblasorchester angehört, spielte eine 15-köpfige Abordnung der Lendersdorfer drei Egerländer. Die Jubilarin am Tenorhorn und Christian Schleicher am Bariton legten dabei eine tolle Solo-Polka hin.

Im zweiten Teil des Konzertes spielte das Hauptorchester aus Jugend und Aktiven eine bunte Mischung auf. Im Programm hatten sie zum Beispiel die Filmmusik zu Disneys „Aladdin“, den Konzertmarsch „Sedona“ oder die orientalischen Klänge der „Selections from Caravans“. Eine lustige Einlage vorbereitet hatten die Musiker während „Morning Madness“ von Larry Clark. Mit einer Slapstic-Nummer spielten sie da den schweren Start in den Tag eines Lehrers nach.

Bereits vor dem Konzert hatte das Orchester die Gelegenheit genutzt, um seine Jubilare zu Ehren. Neben der Vorsitzenden wurden Anika Thoms, Jonas Peterhoff (beide Saxofon) und Marco Sistenich (Schlagzeug) für 20 Jahre Vereinszugehörigkeit geehrt. Seit 15 Jahre spielt Silvia Salentin die Trompete im JBO. Für fünf Jahre Spiel bedankte sich der Verein bei Steffen Berger, Lina Breuer, Anne Cremer und Jens Cremer. In der zweiten Halbzeit wurden die Jubilare auch den Gästen kurz vorgestellt.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert