Steueraufkommen des Finanzamtes Düren lag bei knapp 564 Millionen Euro

Von: ja
Letzte Aktualisierung:
Steuerbetrug Finanzamt
Das Gesamtsteueraufkommen lag 2016 in Nordrhein-Westfalen bei rund 123 Milliarden Euro. Symbolfoto: dpa Foto: Jan Woitas/dpa

Düren. Das Finanzamt Düren hat eine neue Leiterin: Die Leitende Regierungsdirektorin Barbara Wolf hat die Nachfolge von Hans-Friedrich Breuer angetreten, der sieben Jahre an der Spitze des Finanzamtes stand und Ende Juli in den Ruhestand gegangen ist.

Die 56-jährige Juristin hat nunmehr die Verantwortung für 213 Beschäftigte und 22 Auszubildende in Düren. Begonnen hat sie ihre Laufbahn in der Finanzverwaltung des Landes Nordrhein-Westfalen 1989 beim Finanzamt Brühl. Es folgten weitere Stationen als Sachgebietsleiterin in den Finanzämtern Köln-West und Euskirchen, bevor sie stellvertretende Chefin im Finanzamt Köln-Ost wurde und noch einmal nach Brühl zurückkehrte.

Der Zuständigkeitsbereich des Finanzamts Düren umfasst die Städte Düren, Nideggen und Heimbach sowie die Gemeinden Langerwehe, Merzenich, Kreuzau, Nörvenich, Niederzier, Hürtgenwald und Vettweiß mit knapp 193.000 Einwohnern. Darüber hinaus waren zum Stichtag 1. Januar 2017 gut 15.000 Unternehmen im Finanzamtsbezirk ansässig, darunter 256 Großbetriebe, 1375 mittelgroße Firmen, 2008 Klein- und 11.457 Kleinstbetriebe.

Das Steueraufkommen des Finanzamtes Düren lag im Jahr 2016 bei knapp 564 Millionen Euro und damit um 7,9 Prozent über dem Wert von 2015 (522 Millionen Euro). An Lohnsteuer hat das Finanzamt Düren im vergangenen Jahr gut 225 Millionen Euro eingezogen, gut 91 Millionen an Einkommenssteuer. Dazu kamen mehr als 20 Millionen an Körperschaftssteuer und knapp 180,5 Millionen am Umsatzsteuer.

Das Finanzamt Düren ist eine von 129 Dienststellen der Finanzverwaltung in NRW. Das Gesamtsteueraufkommen lag 2016 in Nordrhein-Westfalen bei rund 123 Milliarden Euro.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert