Düren - Steuer für Hunde ab acht Jahren entfällt ab sofort

Steuer für Hunde ab acht Jahren entfällt ab sofort

Von: Daniela Martinak
Letzte Aktualisierung:
Die Leiterin des Dürener Tier
Die Leiterin des Dürener Tierheims, Stefanie Blank, versucht sich immer mal wieder, etwas Zeit für Cindy und Merlina, zu nehmen. Foto: Martinak

Düren. Sobald Tenno und Daisy jemanden sehen, der ein dunkelblaues T-Shirt trägt, drehen sie vor Freude beinahe durch. Die Schwänzchen wedeln, und es wird gebellt, dass den Besuchern die Ohren klingeln. Denn das blaue T-Shirt bedeutet: Die beiden werden gestreichelt oder zum Gassi gehen geholt.

Aufmerksamkeit, die viele Hunde seit Jahren nur noch von den Tierpflegern im blauen T-Shirt bekommen.

So wie Arco. Der 18-jährige Schäferhund wird seinen Lebensabend im Tierheim in Niederau verbringen, denn in seinem Alter hat er wohl kaum noch eine Chance auf ein liebevolles Zuhause. 13 seiner Artgenossen sind acht Jahre alt oder älter und beobachten von Tag zu Tag, wie die jüngeren Hunde erst in Augenschein und dann mitgenommen werden.

„Viele denken, dass ein älterer Hund mehr Arbeit macht und - größere Tierarztkosten verursacht. Das ist aber nicht unbedingt richtig”, sagt Franz Josef Heinrichs vom Tierschutzverein für den Kreis Düren. Gerade für ältere Menschen, denen es hauptsächlich darum geht, nicht allein zu sein, sei ein älterer Hund ideal: „Er ist erzogen, zieht nicht mehr an der Leine und passt sich der Geschwindigkeit an.”

Und trotzdem gehen die Tierheimbesucher immer wieder an diesen Tieren vorbei. Mit Carmen Heller-Macherey, Mitglied der Grünen im Ortsverband Düren, entwickelte der Tierschutzverein deshalb eine Idee, die die Vermittlungschancen ab dem achten Lebensjahr steigen lassen könnte: Die Befreiung von der Hundesteuer. Nachdem dieser Antrag 2008 und 2010 im Dürener Stadtrat abgelehnt worden war, wurde er in diesem Jahr einstimmig beschlossen. Seit dem 1. Juni gilt: „Wer einen Hund aus dem Tierheim bei sich aufnimmt, der acht Jahre oder älter ist, wird von der Hundesteuer befreit.” Somit entfallen 84 Euro oder 96 Euro Hundesteuer - je nachdem ob Erst- oder Zweithund. „In unserer Umgebung gibt es diese Satzung meines Wissens noch nirgendwo anders. Wir wollen mit gutem Beispiel vorangehen”, betont Heinrichs.

Ausgenommen von der Steuerbefreiung sind jedoch Anlagehunde, auch Kampfhunde genannt, für die weiter 400 Euro jährlich zu zahlen sind.

Durchschnittlich werden drei Fundtiere am Tag im Dürener Tierheim abgegeben. Die Vermittlungszahlen betragen 1000 bis 1400 Tiere jährlich.

Während Welpen besonders schnell vermittelt werden, verweilen ausgewachsene Hunde durchschnittlich 45 Tage im Tierheim. Ältere Hunde bleiben teilweise über Jahre oder gar bis zum Rest ihres Lebens dort.

Neben anderen Tieren beherbergt das Tierheim Düren zu Zeit 40 Hunde und 182 Katzen. Davon 13 Hunde die acht Jahre oder älter sind.

Leserkommentare

Leserkommentare (1)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert