Starkregen: Vollgelaufene Keller und überflutete Straßen

Von: sj
Letzte Aktualisierung:
Unwetter, Regen, Wolken
In den letzten Tagen kam es mehrfach zu schweren Unwettern im Kreis Düren. Foto: Patrick Pleul/dpa

Kreis Düren. Entwurzelte Bäume, vollgelaufene Keller und überschwemmte Straßen: Der Starkregen am Montagabend hat den Feuerwehren zahlreiche Unwettereinsätze beschert. „Wir sind aber mit einem blauen Auge davongekommen“, zog Walter Weber, Leiter der Rettungsleitstelle des Kreises Düren in Stockheim Bilanz.

Während die Eifelkommunen verschont blieben, seien besonders Morschenich, Merzenich, die nördlichen Stadtteile Dürens und Langerwehe betroffen gewesen. Insgesamt gab es 27 Einsätze.

In Morschenich liefen am Montagabend mehrere Keller voll, betroffen war auch eine Flüchtlingsunterkunft, die teilweise unbewohnbar wurde. Das Ordnungsamt musste zwei Menschen anderweitig unterbringen. Beim Abfließen von mehreren Hundertausend Literm Regenwasser, die sich auf einer Pferdekoppel angesammelt hatten, entstanden auf dem Hof eines landwirtschaftlichen Betriebes nach Einschätzung der Feuerwehr erhebliche Schäden.

Im Dürener Stadtgebiet fuhr die Feuerwehr bis 23.30 Uhr 16 Einsätze. Besonders betroffen waren die Stadtteile Birkesdorf und Arnoldsweiler. Es mussten mehrere Keller leergepumpt werden. In Arnoldsweiler war im Bereich der Ellener Straße die Fahrbahn überflutet. In Birkesdorf hat sich das Wasser auf dem Flachdach der Festhalle gestaut und ist über die Decke in das Gebäude gelaufen.

Verletzt wurde nach Auskunft der Feuerwehr am Montagabend niemand.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert