Stadtwerke geben Steuersenkung weiter

Letzte Aktualisierung:

Düren. Gute Nachrichten für private Bauherren: Die Stadtwerke Düren (SWD) geben die nachträgliche Senkung der Umsatzsteuer für Wasserhausanschlüsse an ihre Kunden weiter.

Wer zwischen dem 1. Oktober 2000 und dem 31. Mai 2006 einen neuen Trinkwasserhausanschluss von den SWD erhielt, erhält die Differenz zwischen dem ermäßigten Umsatzsteuersatz von sieben Prozent und der voll gezahlten Umsatzsteuer von 16 Prozent zurück.

Hintergrund ist eine umstrittene Anweisung des Bundesfinanzministeriums aus dem Jahr 2000, die der Bundesfinanzhof kippte. Demnach ist der Hauswasseranschluss für die Belieferung von Trinkwasser zwingend notwendig und unterliegt dem ermäßigten Steuersatz für Grundnahrungsmittel von sieben Prozent.

Jeder, bei dem eine solche Korrektur nach Abstimmung mit dem Finanzamt möglich ist, bekommt den Differenzbetrag erstattet, teilen die Stadtwerke mit. „Wir werden nicht nur die Rechnung von Kunden, die die Rückerstattung beantragen, berücksichtigen, sondern gehen direkt auf alle betroffenen Kunden zu”, bekräftigte Andreas Ohmayer von den Stadtwerken. Insgesamt würden über 1000 Kunden Post bekommen. Für die Bearbeitung haben die Stadtwerke eine Arbeitsgruppe gebildet, die die einzelnen Jahre nach und nach abarbeitet.

Für Rückfragen steht das Team unter 02421/126213 zur Verfügung.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert