Stadtmeisterschaft: Können die Sportfreunde den Titel verteidigen?

Von: Jörg Abels
Letzte Aktualisierung:
9177864.jpg
Im Vorjahr kämpften sich Sportfreunde und SW Düren bis ins Finale durch, das der Landesligist mit 4:0 für sich entschied. Foto: Abels

Birkesdorf. Der erste Titel des neuen Sportjahres wird traditionell in Birkesdorf vergeben. 23 Fußballteams ermitteln am Wochenende zum 30. Mal den Hallenfußball-Stadtmeister. „Wir freuen uns wieder auf spannende und torreiche Spiele mit reichlich Emotionen“, rührt Thomas Löwen, Kassierer der ausrichtenden Birkesdorfer Viktoria, die Werbetrommel.

Im Vorfeld einen erklärten Favoriten auszumachen, ist in der Halle bekanntermaßen schwer. Nicht alle Vereine treten in Bestbesetzung an. Mittelrheinligist Viktoria Arnoldsweiler schickt zum Beispiel wie in den Vorjahren „nur“ die zweite Mannschaft mit Trainer Frank Rombey ins Rennen, die als Bezirksligist und Vorjahreshalbfinalist aber nicht chancenlos ist.

Viele Trainer überlassen auch den Spielern die Entscheidung, ob sie in der Halle kicken wollen oder nicht. Trotzdem könnte es gut möglich sein, dass am Ende wieder die üblichen Verdächtigen den Titel unter sich ausmachen werden. Thomas Löwen denkt dabei in erster Linie an Vorjahressieger Sportfreunde Düren, die vor Jahresfrist in der Halle das Selbstbewusstsein tankten, das ihnen am Ende nach einer turbulenten Vorrunde noch den Klassenerhalt bescherte. Auch mit dem FC Düren-Niederau muss in der Halle immer gerechnet werden. Sechs Mal bereits reihte sich der Landesligist in die Siegerliste ein. Im Vorjahr scheiterte der FCN nur knapp im Halbfinale am späteren Sieger Sportfreunde. Beide Teams lieferten sich im Übrigen erst vor wenigen Tagen in der Vorrunde des Hallencups unserer Zeitung ein packendes Duell. Auch Bezirksligist GFC Düren 99 zeigte bei diesem Turnier, dass mit ihm auch bei der Stadtmeisterschaft zu rechnen sein wird.

Für Überraschungen könnte neben Bezirksligist Alemannia Straß auch wieder der eine oder andere A-Ligist sorgen, allen voran Vorjahresfinalist SW Düren, der traditionell in der Halle starke Türkische SV und der souveräne Tabellenführer TuS Langerwehe. Thomas Löwen hofft natürlich, dass auch die gastgebende Viktoria ein Wörtchen um den Halbfinaleinzug mitreden kann. Ob dies gelingt, wird sich bereits in der Vorrunde zeigen, die am heutigen Samstag um 9.30 Uhr beginnt. Die 23 Teams treten in fünf Gruppen an. Die besten zwölf qualifizieren sich für die Zwischenrunde am Sonntag ab 9.30 Uhr, die Finalrunde beginnt um 15.45 Uhr.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert