Stadtbücherei Düren lädt alle Erstklässler ein

Von: Stephan Johnen
Letzte Aktualisierung:
Herzlich willkommen in der Kin
Herzlich willkommen in der Kinder- und Jugendbuchabteilung der Stadtbücherei: Peris Baris Cakat (rechts) nahm das Angebot einer Bibliotheksführung an - und ist ein Jahr kostenlos Mitglied. Foto: Johnen

Düren. Peris Baris Cakat ließ sich nicht davon abbringen, zielstrebig zu einem Bücherregal zu gehen, und sich auf der Suche nach Lesefutter umzuschauen. Ein ganzes Komitee stand in der Kinder- und Jugendbücherei der Dürener Stadtbücherei bereit, um den Sechsjährigen zu empfangen.

Der Förderverein der Bibliothek hatte 850 Erstklässlern einen Gutschein für einen Bücherei-Jahresausweis in die Schultüte gesteckt und alle Kinder zu einer Büchereiführung eingeladen. Peris war der erste Besucher an diesem Tag, der mit seiner Mutter durch die Tür trat. Weitere Kinder sollten folgen.

Für Verena Schloemer, die Vorsitzende des Fördervereins, ist diese Aktion ein wichtiger Schritt auf dem Weg, allen Menschen die gleichen Bildungschancen zu eröffnen. Es sei schließlich nicht selbstverständlich, dass in jeder Familie Bücher zur Freizeitgestaltung gehören. Mit dem Kooperationspartner Sparkasse möchte der Förderverein allen Kindern den Weg in die Bücherei zeigen, sie ans Lesen außerhalb der Schule heranführen.

Auch Hemmschwellen sollen abgebaut werden. Die Erfahrung bei vergleichbaren Projekten zeige: Wer einmal einen Ausweis hat, verlängert ihn. Doch die Aktion hat nicht nur etwas mit Leseförderung zu tun: Jeder Erstklässler ist schließlich ein potenzieller Ausleiher - und Leser kann es in einer Bücherei wohl nie zu viele geben. „Wir sind davon überzeugt, dass diese zielgerichtete Aktion ein Erfolg wird”, sagt Verena Schloemer.

Bereits in der Vergangenheit hat die Stadtbücherei viele Angebote für Kinder und Jugendliche ins Leben gerufen. Ob Bastelaktionen, Bilderbuchbetrachtungen oder Vorleserunden: Langeweile herrscht in der Bibliothek nicht. Es gibt Ferienprogramme, für Schulklassen und Kitas werden Führungen organisiert und Bücherkisten gepackt. Die Jugendbücherei habe sich zudem zu einem Treffpunkt entwickelt, berichtet Karin Deutsch von der Stadtbücherei. Die verstreut im Kreisgebiet lebenden Schüler wählen diesen Ort, um beispielsweise Referate vorzubereiten.

Umso mehr bereitet dem Förderverein die Personalentwicklung Sorgen. „Im kommenden Frühjahr gehen die Leiterin und ihre Stellvertreterin in die Freistellungsphase der Altersteilzeit”, berichtet Verena Schloemer. Auf Seiten der Bibliothekare fallen zwei Stellen weg, es verbleiben 1,5 Stellen, die mit Bücherei-Experten besetzt sind. Hinzu kommen im Team noch weitere Mitarbeiter und Ehrenamtler. „Ehrenamtler können das nicht auffangen”, mahnt der Förderverein an, rechtzeitig ein (Personal-)Konzept zu erarbeiten.

Angesichts der geforderten Fachkenntnisse und der Aufgaben in Logistik und Verwaltung, bei Führungen, Veranstaltungen und im Einkauf müssten neue Bibliothekare das Team verstärken. „Schöne Räume allein machen keine Bibliothek”, sagt Verena Schloemer. „Ohne Personal können wir die Bücherei auch schließen.”
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert