Nideggen - Stadtbrandmeister Bruno Lauscher hört auf

Stadtbrandmeister Bruno Lauscher hört auf

Letzte Aktualisierung:
9769125.jpg
Walter Krings (links) und Jörg Pick (3.v.l.) wurden mit Ehrenzeichen des Landes NRW ausgezeichnet. Im Hintergrund (v.l.) Kreisbandmeister Hans-Peter Herkenrath, stellvertretender Bürgermeister Dieter Weber, Wehrleiter Bruno Lauscher sowie Karl-Heinz Latz (r.). Foto: Fred Schröder

Nideggen. Die Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Nideggen in der Festhalle Abenden wurde zum Abschiedsabend. Für Stadtbrandmeister Bruno Lauscher schlägt nach 32 Jahren in der Wehrleitung in Kürze die Abschiedsstunde.

Und Kreisbrandmeister Hans-Peter Herkenrath, im benachbarten Blens zu Hause und ehemals Stadtbrandmeister in Heimbach, hat keine 30 Arbeitstage mehr. Dann kann auch er sich wie Lauscher dem gemeinsamen Hobby widmen: der Pflege alter Traktoren.

„Er hat in dieser Zeit aus der Feuerwehr Nideggen das geformt, was sie heute ist“, lobte Karl-Heinz Latz, stellvertretender Leiter der Feuerwehr, die Arbeit von Lauscher. In seinem Jahresbericht notierte Latz 15 Brände und 54 technische Hilfeleistungen. Die Einsätze schlagen mit 1222 Stunden zu Buche, für die Ausbildung wurden 5472 Stunden aufgewendet. Der eingerichtete Bereitschaftsdienst habe sich bewährt. „Wir können stolz auf uns sein und brauchen uns nicht zu verstecken.“ Trotz des Sparzwanges habe die Stadt Nideggen vernünftig investiert. Sorge bereitet Latz der Nachwuchs. Bei „nur“ 39 Mitgliedern der Jugendfeuerwehr müsse man gegensteuern. Ein erster Versuch ist die Gründung einer Kinderfeuerwehr in der Löschgruppe Embken/Muldenau, in der Kinder im Alter von sechs bis zehn Jahren behutsam an die Feuerwehr herangeführt werden.

Dieter Weber, Allgemeiner Stellvertreter der Bürgermeisterin, bescheinigte der Feuerwehr „Garant für Sicherheit und fester Bestandteil des Ortslebens“ zu sein. Herkenrath sprach die Problematik der Tageserreichbarkeit ehrenamtlicher Wehrleute an. Hier müsste dringend nach Alternativen gesucht werden.

Mit dem Feuerwehr-Ehrenzeichen in Silber des Landes NRW für 25-jährige aktive Mitarbeit zeichneten Weber und Herkenrath Unterbrandmeister Alter Krings aus. Brandinspektor Jörg Pick erhielt für 35-jährige aktive Wehrzugehörigkeit das Ehrenzeichen in Gold. Der Kreisfeuerwehrverband Düren ehrte Verwaltungssachbearbeiter Rolf Tauscher mit der Silbernen und Unterbrandmeister Hartmut Wirtz mit der Goldenen Ehrennadel. Mit der Ehrennadel des Verbandes der Jugendfeuerwehren NRW wurden Thomas Schroeteler und Markus Baur sowie der scheidende Wehrleiter Bruno Lauscher ausgezeichnet.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert