Stadt und Stadtwerke setzen weiter auf Kooperation

Letzte Aktualisierung:

Düren. Als einen „Generationenvertrag“ bezeichnete Bürgermeister Paul Larue (CDU) die jetzt im Dürener Rathaus unterschriebene Vereinbarung der Stadt mit den Stadtwerken Düren (SWD) über die Nutzung städtischer Straßen und Wege für die Verlegung und den Betrieb von Trinkwasserleitungen im Stadtgebiet von Düren.

Dieser sogenannte „Trinkwasserkonzessionsvertrag“ war im Dezember vom Rat der Stadt Düren beschlossen worden und sichert nun dem Dürener Energieunternehmen und dessen Tochtergesellschaft, der Leitungspartner GmbH, für die kommenden 40 Jahre Vertragssicherheit. Ausgenommen vom Vertrag sind die Ortsteile Echtz und Konzendorf, die in einem anderen Versorgungsgebiet mit einem anderen Versorgungspartner liegen.

Vorangegangen war ein gesetzlich vorgeschriebenes und umfangreiches Auswahl- und Vergabeverfahren, welches nach dem Auslaufen des vorangegangenen Konzessionsvertrages notwendig geworden war. Ähnlich wie bei den bereits abgeschlossenen Verträgen für die Strom- und Gasversorgung setzt die Stadt Düren jetzt auch beim Trinkwasser auf die jahrelange Zusammenarbeit mit dem örtlichen Versorgungsunternehmen.

„Die Partnerschaft wird fortgesetzt, ganz im Sinne der Bürgerinnen und Bürger unserer Stadt“, sagte Bürgermeister Paul Larue bei der Vertragsunterzeichnung und wies auf die Wichtigkeit einer qualitativ guten und sicheren Trinkwasserversorgung für die heutige und die nachfolgenden Generationen hin, insbesondere auch im Hinblick auf den Ressourcen- und Umweltschutz.

„Erfolgreiche Arbeit“

Aufseiten der Stadtwerke Düren und der Leitungspartner GmbH sei man froh über die Möglichkeit, „die bisherige erfolgreiche Arbeit in Düren fortsetzen zu können“, betonte SWD-Geschäftsführer, Heinrich Klocke. Die Festlegung der Höchstlaufzeit gebe dem Unternehmen jetzt die notwendige Planungssicherheit, etwa für langfristig angelegte Investitionen, die auch zukünftig eine sichere und hoch-qualitative Wasserversorgung sicherstellen würden, sagte Klocke.

Als sogenannte „Konzessionsabgabe“ zahlen die Stadtwerke Düren rund vier Millionen Euro pro Jahr an die Stadt Düren.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert