Nideggen - Stadt klagt gegen Windräder bei Thum

Stadt klagt gegen Windräder bei Thum

Von: ja
Letzte Aktualisierung:

Nideggen. Die Stadt Nideggen wird gegen die am 11. Januar erteilte Baugenehmigung des Kreises Düren für die von der Gemeinde Kreuzau geplanten beiden 200 Meter hohen Windräder in der Gemarkung „Steinkaul“ bei Thum an der Stadtgrenze Klage einreichen.

Das hat der Bauausschuss der Stadt mit den Stimmen der CDU, FDP und MfN mehrheitlich beschlossen.

In einem ersten Schritt wird eine einstweilige Anordnung gegen den sofortigen Vollzug der Baugenehmigung angestrebt, die der Kreis trotz des von der Stadt angestrebten Normenkontrollverfahrens vor dem Oberverwaltungsgericht erlaubt hat.

Die Stadt Nideggen will von den Richtern in Münster überprüfen lassen, ob die Kreuzauer Pläne im Bereich Thum, zu denen auch fünf weitere Windräder in Lausbusch gehören, rechtmäßig sind und die Nideggener Bedenken hinreichend geprüft wurden.

Leserkommentare

Leserkommentare (2)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert