Stadt bewirbt sich um Modellprojekt

Von: sj
Letzte Aktualisierung:

Düren. „Jugend stärken im Quartier“ heißt ein Modellprogramm der Bundesregierung, das Kommunen dabei unterstützen möchte, Angebote für junge Menschen zu entwickeln, um soziale Benachteiligungen zu überwinden.

Der Hauptausschuss der Stadt Düren hat die Verwaltung einstimmig damit beauftragt, sich vorbehaltlich der endgültigen Zustimmung des Rates am 17. Dezember um eine Teilnahme zu bewerben. Die Frist endet am 16. Dezember.

Das auf eine Laufzeit von drei Jahren angelegte Programm wird aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und des Bundes gefördert, der Eigenanteil der Stadt beträgt 125.000 Euro. Geld, das noch fehlt. Der Unterausschuss Finanzen des Jugendhilfeausschusses soll nun bis zur Entscheidung des Rates Deckungsvorschläge erarbeiten. „Wir werden eine Lösung finden“, versicherte Thomas Floßdorf (CDU), der Vorsitzende des Jugendhilfeausschusses. Das Projekt soll in den Stadtteilen Düren-Nord und Süd/Ost angesiedelt werden.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert