St. Bonifatius: Kirche darf umgebaut werden

Letzte Aktualisierung:
10051872.jpg
Das Oberlandesgericht Köln hat entschieden: Die Bonifatiuskirche darf ohne Erlaubnis der Erben des Architekten umgebaut werden. Foto: Johnen

Düren. Das Oberlandesgericht Köln hat die Frage beantwortet, ob die Bonifatiuskirche ohne Erlaubnis der Erben des Architekten umgebaut werden darf. Sie darf. Die Erben hatten Einspruch gegen die Pläne der Pfarre St. Lukas eingelegt und sich auf das Urheberrecht berufen, das erst 2027 erlischt.

„Der Senat ist darauf eingegangen, wie schmerzlich der Prozess der Umwandlung für die Menschen sein kann, sieht aber auch die wirtschaftlichen Zwänge der Pfarre“, sagte Pfarrer Hans-Otto von Danwitz. Peter Lochner vom Förderverein, der um den Erhalt der Gemeindekirche kämpft, zeigte sich enttäuscht. Er wolle die schriftliche Urteilsbegründung abwarten. Nun steht die Pfarre vor neuen Verhandlungen.

Der Denkmalschutz hatte Bedenken geäußert, dass die Pläne für Wohnungen den Interessen des Denkmalschutzes zuwiderlaufen. „Wir werden alles noch einmal besprechen“, sagte von Danwitz. Womöglich müsste neu gedacht werden. Den Vorschlag des Fördervereins, die Kirche in eine Begegnungsstätte umzubauen, lehnt er aber ab. Gesucht werde eine wirtschaftliche Nutzung.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert