Sprang Rentner absichtlich vor Lastwagen?

Von: red/pol
Letzte Aktualisierung:
13930923.jpg
Ein kurioser Zwischenfall soll sich auf einem Wirtschaftsweg kurz vor Luchem ereignet haben. Symbolfoto: Harald Krömer

Langerwehe. Ein kurioser Vorfall beschäftigt derzeit die Polizei im Kreis Düren: Ein Lastwagenfahrer hatte Anzeige erstattet, weil ein Spaziergänger sich nach einem Streit absichtlich gegen sein Fahrzeug geworfen haben und danach im Dreck gewälzt haben soll, um so einen Unfall vorzutäuschen und Schmerzensgeld verlangen zu können.

Der Lkw-Fahrer, ein 50-Jähriger aus Eschweiler, war nach eigenen Angaben am Montagnachmittag samt Beifahrer unterwegs nach Langerwehe-Luchem gewesen. Aufgrund von Ortsunkenntnis und gesperrten Straßen sei er schließlich auf einen Wirtschaftsweg geraten.

Kurz vor Luchem kam es dann zu einem unfreiwilligen Halt: Dort habe ihn ein älterer Fußgänger samt Hund zunächst gestoppt und erklärt, dass er den Weg nicht habe befahren dürfen. Es kam zum Streit, schließlich forderte der Fahrer den Spaziergänger auf, ihm seine Personalien nennen.

„Der weitere Verlauf klingt dann allerdings abenteuerlich“, heißt es im Bericht der Polizei. Der Senior sei ein paar Schritte zurückgetreten und dann mit dem Rücken voran gegen den Außenspiegel des Lkw gesprungen. Dann habe er sich im angrenzenden Grünstreifen im Dreck gewälzt und erklärt, er werde nun die Polizei rufen, den Lkw-Fahrer wegen eines Unfalls anzeigen und ein Schmerzensgeld verlangen.

Der Fahrer ging darauf nach eigener Aussage nicht ein, schimpfte nur und fuhr davon. Anschließend suchte er selbst die Polizei auf und zeigte die Beschädigung des Außenspiegels und eine Beleidigung an.

Sein Kontrahent hat sich bislang nicht bei der Polizei gemeldet. Der Lkw-Fahrer beschrieb ihn als etwa 70 Jahre alt und circa 1,80 Meter groß. Er hatte dünnes graues Haar und den Ansatz eines Oberlippenbartes. Bekleidet war er mit einer Jeans und einem blauen T-Shirt. Der mitgeführte Hund sei ein mittelgroßer Mischling gewesen.

Wer Hinweise zum Geschehen hat, wird geben, sich beim zuständigen Sachbearbeiter der Polizei in Düren unter Telefon 02421/949-5214 zu melden. Außerhalb der Bürodienstzeiten steht die Leitstelle unter Telefon 02421/949-6425 bereit.

Leserkommentare

Leserkommentare (13)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert