Düren - Spielende Kinder bringen Bahnverkehr zum Erliegen

Spielende Kinder bringen Bahnverkehr zum Erliegen

Letzte Aktualisierung:

Düren. Mit einem gefährlichen Spiel auf den Bahngleisen am Rande des Stadtteils Gürzenich haben drei Kinder am späten Montagnachmittag den Bahnverkehr zwischen Köln und Aachen für mehr als 20 Minuten zum Erliegen gebracht.

Um 18 Uhr wurde eine Streifenwagenbesatzung der Dürener Polizeiwache zur Straße Papiermühle entsandt, nachdem die Bundespolizei einen Hinweis darauf gegeben hatte, dass dort Steine auf die Gleise gelegt worden seien.

Die Beamten trafen an der Bahntrasse ein zwölfjähriges Mädchen sowie zwei 13 und 14 Jahre alte Jungen aus Düren an, die sich unumwunden dazu bekannten, aus kindlicher Neugier Steine auf die Gleise gelegt zu haben. Die Polizisten entfernten daraufhin fünf etwa faustgroße Schottersteine, so dass anschließend der Bahnverkehr, der aus Sicherheitsgründen gestoppt worden war, wieder freigegeben werden konnte.

Obwohl ein Schaden oder eine konkrete Gefahrensituation nicht entstanden waren, musste die Polizei ein Ermittlungsverfahren gegen die drei Minderjährigen einleiten, die zum Ende des Einsatzes in die Obhut ihrer Eltern gebracht wurden.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert