Birkesdorf - „Spiel der Woche“ der Kreisliga A: Schiedsrichter pfeift nach 117 Minuten ab

„Spiel der Woche“ der Kreisliga A: Schiedsrichter pfeift nach 117 Minuten ab

Von: Sebastian Adriany
Letzte Aktualisierung:
15695337.jpg
Der Offensivdrang des SC Merzenich war zu groß: Hier dribbelt Merzenichs Dennis Hellwege (weiß) Birkesdorfs Yusuf Marankoz aus. Foto: Sebastian Adriany

Birkesdorf. Mit 117 Spielminuten war das „Spiel der Woche“ in der Kreisliga A zwischen Viktoria Birkesdorf und dem SC Merzenich das längste Match, seit es das „Spiel der Woche“ wieder gibt. Drei Spielunterbrechungen aus den verschiedensten Gründen sorgten für das lange Treiben, das Merzenich mit 5:3 gewann.

Nach einem ersten Abtasten und einer guten Chance für die Hausherren gab es nach der ersten Viertelstunde den ersten Gang in die Kabinen, verursacht von Starkregen und Donner. Nach einer zehnminütigen Pause kamen die Gäste besser ins Spiel und gingen vor der Pause mit 2:0 in Führung. Nach Vorlage von Kadri Örge gelang Dennis Hellwege das 1:0 (18.). Den zweiten Treffer leitete Dennis Engels mit einem Freistoß von der Mittellinie ein, den Örge einköpfte (30.).

Birkesdorf hatte zwar zwei gute Möglichkeiten, zu oft aber schafften die Viktoria-Kicker es aber nicht, vor das gegnerische Tor zu kommen. Dies änderte sich zunächst auch in Hälfte zwei nicht. In Minute 60 gab es die nächste längere Spielpause. Nach einem Zusammenprall blieb Merzenichs Örge minutenlang liegen und konnte erst nach längerer Zeit mit Unterstützung seiner Teamkollegen aufstehen.

Nach Wiederanpfiff war die Partie scheinbar gegessen, denn Merzenich gelang erneut ein Doppelschlag. Bei einer Flanke von Yves-Alain Amon verschätzte sich Birkesdorfs Keeper David Banasiak. Von seinen Handschuhen prallte der Ball an die Latte und genau vor Oliver Brendt, dem das 3:0 gelang (65.). Zwei Minuten später staubte der eingewechselte Spielertrainer Presley Lubasa nach einem abgefälschten Schuss von Fabrice Macana zum vierten Treffer ab (67.). Nach dem ersten Treffer der Viktoria (Tom Palm in der 75. Minute) gab es die dritte Spielunterbrechung. Der Krankenwagen fuhr aufs Spielfeld und musste Örge mit Verdacht auf Rippenbruch abtransportieren.

Auch nach der dritten Unterbrechung gelang dem SCM ein Treffer. Macana verwandelte einen Foulelfmeter (90.+1). Entschieden war die Partie aber noch nicht. Die Partie sollte aufgrund der Unterbrechungen noch 16 Minuten dauern, und die Gäste begannen zu schwimmen. Nach einer Ecke köpfte Sven Krebs das 2:5 (90.+8). Dann scheiterte Tyrone Aboagye an der Latte. Das 3:5 leitete er kurz danach mit einem Pass auf Palm ein, der seinen zweiten Treffer erzielte (90.+12). Das Zittern für Merzenich hatte nach 117 Spielminuten ein Ende.

Mit lautem Jubelschrei freuten sich die Gäste über die drei Zähler nach einer denkwürdigen Begegnung.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert