SPD will Lärmschutz mit Fotovoltaik verbinden

Letzte Aktualisierung:

Merzenich. Zwei Fliegen mit einer Klappe will die SPD im Gemeinderat schlagen: Sie will Lärmschutz für Merzenich mit dem Ausbau erneuerbarer Energien verbinden.

Den Merzenicher Sozialdemokraten schwebt vor, entlang der Landstraße 264 einen Lärmwall aufzuschütten, da die Geräuschbelastung seit der Eröffnung der Autobahnanschlussstelle erheblich zugenommen habe.

Nach den Vorstellungen der SPD könne dieser Wall entweder mit Unterstützung des Tagebaubetreibers oder mit dem Aushub der Gebäude des entstehenden „Merz-Parks“ aufgeschüttet werden. „Südlich wird dieser Wall dann mit Fotovoltaikelementen bestückt“, schlagen die Sozialdemokraten vor.

Mit dieser erneuerbaren Energie könne dann das einstehende Neubaugebiet mit Strom versorgt werden, wo der SPD auch eine Auftankstation für Elektroautos vorschwebt. Die andere Seite des Walls soll bepflanzt werden. Machbarkeitsprüfung und politische Diskussion stehen noch aus.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert