SPD wehrt sich gegen Weschkes Vorwürfe

Von: cl
Letzte Aktualisierung:

Düren. Wenig Verständnis hat die Dürener SPD für die Kritik des Stadtentwicklungsausschussvorsitzenden Stefan Weschke (CDU), die Sozialdemokraten schmückten sich mit fremden Federn.

Nachdem die SPD ihre Ideen für eine Verbesserung der Situation in der nördlichen Innenstadt vorgestellt hatte, verwies Weschke auf einen Arbeitskreis des Innenstadtforums, der sich intensiv mit dem Thema „Bahnhofsumfeld und Josef-Schregel-Straße” befasse, und warf den Sozialdemokraten vor, sich bei dessen Ideen bedient zu haben.

Dass sich ein Arbeitskreis des Innenstadtforums qualifiziert mit der Thematik Bahnhofsumfeld und Josef-Schregel-Straße auseinandergesetzt habe, sei von der SPD gewürdigt worden, betonten die Ortsvereinsvorsitzenden von Düren-Mitte und Düren-Nord, Friedhelm Wirges und Rolf M. Braun. Jetzt sei es Anliegen der SPD, einen möglichst fraktionsübergreifenden Antrag in den Stadtrat einzubringen, der ein Handlungskonzept für die nördliche Innenstadt beinhalte. Dazu müssten dann dringend Zuschussanträge gestellt und auch Eigenmittel der Stadt bereitgestellt werden. Es sei nicht die Zeit für Parteiengezänk, sondern für politisches Handeln, betonten die beiden Sozialdemokraten.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert