Düren - Spannende Motorbootrennen auf dem Dürener Badesee

Spannende Motorbootrennen auf dem Dürener Badesee

Von: han
Letzte Aktualisierung:
6233459.jpg
Setzen auf Spannung beim Motorbootrennen auf dem Badesee: Nicole Jäger (DSB), Ekkehard Knape (Rennleiter), Richard Müllejans (DSB) und Daniel Schönenberg (Organisator) glauben. Foto: Hannes Schmitz

Düren. Der Badesee wird zur Rennpiste, der Strand wird zum Fahrerlager. Ein Hauch von Motorsport wird am Samstag, 5. Oktober, über das Gewässer ziehen, nur sind keine PS-starken Boliden am Start, sondern Motorboote werden über den See brausen. Das 1. Internationale ADAC Motorbootrennen steht auf dem Programm und wird für eine gehörige Portion Faszination, Spannung, Action und spektakuläre Kämpfe auf dem Wasser sorgen.

Ausgetragen werden die letzten Läufe des ADAC Motorboot Cups des ADAC Motorboot Masters. Die Aktiven in ihren Booten kämpfen um die letzten Meisterschaftspunkte, und da in der bisherigen Rennsaison die Fahrer in der Wertung eng beieinander liegen, ist „eine gute Show auf dem Wasser“ garantiert, glaubt Organisationsleiter Daniel Schönenberg vom ADAC.

Lange hatte es in Nordrhein-Westfalen keine Motorbootrennen mehr gegeben, bis die Idee entstand, dieser aktionsreichen Motorboot-Sparte wieder eine Plattform zu geben.

Bei einem ersten „Schnupperkurs“ für Motorbootsport-Interessierte auf dem Dürener Badesee, stellte sich das Gelände als optimal für eine Rennveranstaltung heraus. Der ADAC Nordrhein als Veranstalter und der Dürener Servicebetrieb als Betreiber hatten sich gefunden, erinnerte der Leiter Richard Müllejans.

Vor einem Rennen braucht man aber die Gunst der Behörden: Dem Umweltschutz, der Flora und der Fauna galten die Gedanken. Und so wurden Tierarten inventarisiert oder Messpunkte eingerichtet, ob der Lärmpegel nicht überschwappt. Nach eingehenden Prüfungen kam aber das „Grüne Licht“.

So konnte auch Rennleiter Ekkehard Knape jetzt auf der Badebrücke feststellen, dass alle Planungen abgeschlossen sind und alle Teilnehmer zum Saisonfinale bei der Jagd nach Meisterschaftspunkte um Bojen herum und durch eine publikumswirksame Schikane noch einmal vor eine große fahrerische Herausforderung gestellt werden. Mit einem freien Training wird der samstägliche Renntag beginnen.

Im anschließenden Zeittraining geht es um die besten Startplätze, bevor um 11.45 Uhr das erste Sprintrennen über 15 Runden im ADAC Motorboot Cup startet. Drei weitere Läufe werden für die 15 Nachwuchsfahrer folgen, in denen es vor allem um Chancengleichheit vom Material her geht und das fahrerische Können über Sieg oder Niederlage entscheidet.

Auch zwei junge Damen sind dabei. Gefahren wird auf baugleichen Katamaranen mit einem Sicherheitscockpit. International besetzt ist das Fahrerfeld in der „Königsklasse“. Auch beim Masters steht ein Sprintrennen an sowie gegen 16.55 Uhr das Hauptrennen über 20 Runden.

Schnell, sicher und umweltfreundlich sollen diese Boote sein, die mit 60 PS starken 4-Takt-Serienmotoren ausgestattet sind. Acht Fahrer hofften auf den Gesamtsieg.

An die Sicherheit des Fahrerfeldes wurde auch gedacht. Falls ein Boot umkippt und der Fahrer angeschnallt unter der Wasseroberfläche liegt. Alle haben ein Pressluftdrucksystem, so dass keine Luftnot gibt, zum anderen ist ein Rettungsboot, das mit laufendem Motor im „Hafen“ liegt innerhalb von 15 Sekunden mit Taucher und Arzt beim verunglückten Boot, berichtet Ekkehard Knape.

Vier Euro kostet der Eintritt, darin sind die Parkgebühren enthalten. Kinder bis zwölf Jahre haben in Begleitung Erwachsener freien Eintritt.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert