Soziales Jahr beim Fußballkreis: Erstmal den Trainerschein

Von: mvb
Letzte Aktualisierung:
11179180.jpg
Stellten Steffen Dohmen (2.v.l.) vor: Manfred Schultze, Uwe Willner und Wolfgang Dembsky. (v.l.) Foto: Marvin Bergs

Düren. Es ist mittlerweile gute Tradition: Die Zusammenarbeit zwischen dem Fußballkreis Düren des Fußballverbandes Mittelrhein (FVM) und der Sparkasse Düren findet seit Jahren auf vielen Ebenen statt.

Ein Baustein dieser Kooperation ist die finanzielle Unterstützung der Sparkasse, um in jedem Jahr einem jungen Menschen ein Frewilliges Soziales Jahr (FSJ) beim FVM im Kreis Düren zu ermöglichen. Seit dem 1. August ist Steffen Dohmen aus Nörvenich als insgesamt sechster „FSJler“ für den Fußballkreis im Einsatz. Im Beisein des Vorstandsvorsitzenden der Sparkasse Düren, Uwe Willner, erklärte der Vorsitzende des Fußballkreises Manfred Schultze die Ziele des Projektes: „Wir sind natürlich immer auf der Suche nach Nachwuchs für die vielfältigen Aufgaben des Fußballkreises. Mit dem Projekt können wir interessierten jungen Leuten die Möglichkeit geben, sich im Fußballbereich intensiv weiterzubilden und die Arbeit des Fußballkreises und des FVM im Detail kennen zu lernen.“

Von seinen ersten Wochen in Diensten des FVM wusste der 18-jährige Dohmen nur Positives zu berichten: „Gleich zu Beginn meiner Arbeit beim Fußballkreis konnte ich die C-Trainerlizenz machen. Seitdem betreue ich in insgesamt acht Schulen im ganzen Kreis Fußball-AGs.“ Er sei durch ergänzende Bildungstage zu Organisation, Verwaltung und Pädagogik sehr gut auf seine Arbeit mit den Kindern und Jugendlichen vorbereitet worden, und in Zusammenarbeit mit Kreis-Jugendobmann Wolfgang Dembsky werde alles bestens koordiniert. „Ich bin so ein bisschen der Vermittler zwischen den Schulen und dem Verband und vermittle die AGs. Dabei achten wir natürlich darauf, dass die Fahrtzeiten im großen Kreis Düren nicht Überhand nehmen und für Steffen alles unter einen Hut passt“, beschrieb Dembsky seine Aufgabe.

Dohmen wird neben den Schul-AGs aber auch intensiv die verschiedenen Gremien des Verbandes kennenlernen und diese administrativ unterstützen. „Gleiches gilt für die Vorbereitung und Durchführung von sportlichen Veranstaltungen, zum Beispiel des Sparkassen-Hallencup“, ergänzte Manfred Schultze.

Er betonte seine Freude darüber, wie gut nach kleineren Startschwierigkeiten des Projektes mittlerweile die Betreuung der FSJler funktioniere, und bedankte sich bei Uwe Willner für die Unterstützung durch die Sparkasse Düren. FSJler Dohmen, der auch als Schiedsrichter in der Bezirksliga aktiv ist und in diesem Jahr sein Abitur gemacht hat, wird dem Fußballkreis mit seiner Arbeit wohl auch nach Ablauf seines Dienstjahres erhalten bleiben. „Mir macht die Arbeit beim FVM richtig Spaß, und ich kann mir sehr gut vorstellen, mich nach dem FSJ weiter beim Fußballkreis zu engagieren. Unabhängig davon, wie es dann beruflich weitergeht“, so Dohmen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert