Düren - „Solidarität in der Einen Welt“: Spendengelder bewirken Gutes

„Solidarität in der Einen Welt“: Spendengelder bewirken Gutes

Von: Dietmar Engels
Letzte Aktualisierung:
9401520.jpg
Werben für die Aktion „Solidariät in der Einen Welt“ der Evangelischen Gemeinde: Sigrid Sack, Pfarrer Stephan Schmidtlein, Hille Richers und Barbara Hamacher (von links). Foto: Dietmar Engels
9401511.jpg
„Willkommen, Freunde aus Düren“ – bei den Hilfsprojekten der Evangelischen Gemeinde geht es nicht wieder um konkrete Hilfe, sondern auch um partnerschaftliche Begegnungen auf Augenhöhe. Foto: Dietmar Engels

Düren. Viele Menschen, denen es relativ gut geht, wären durchaus bereit, Hilfsprojekte in fernen Ländern zu unterstützen. Sie wollen aber sicher sein, dass ihre Hilfe auch tatsächlich an der richtigen Adresse ankommt.

Bei den Hilfsprojekten der Evangelischen Gemeinde zu Düren können Spender sicher sein, denn unterstützt werden nur Vorhaben, die nachweislich den Menschen vor Ort helfen und nicht nur „Tropfen auf den heißen Stein“ sind, sondern sich vielmehr zur Nachahmung empfehlen, also nachhaltig sind.

„Solidarität in der Einen Welt“, lautet die Maxime. „In den zurückliegenden Jahren haben wir nach überzeugenden und wirksamen Formen direkter Unterstützung in benachteiligten Regionen gesucht – und gefunden“, sagt Pfarrer Stephan Schmidtlein, und ergänzt: „Wir sind auf engagierte Menschen in Peru, Paraguay, Südafrika und in Marokko getroffen. Dort fördern wir verschiedene Projekte für Bildung, Gesundheit und landwirtschaftliche Entwicklung.“

Hilfe zur Selbsthilfe

Wie das im Einzelnen aussieht, darüber gibt ein vierseitiges Informationsblatt Aufschluss, das dem jüngsten Gemeindebrief beilag – und zum Beispiel im „Eine Welt“-Laden im Haus der Evangelischen Gemeinde, Wilhelm-Wester-Weg, erhältlich ist.

Im Grunde genommen geht es bei allen Projekten um Hilfe zur Selbsthilfe, die nicht nur den Menschen vor Ort unmittelbar nützt, sondern auch „ansteckend“ sein soll. Hille Richers, die im Bereich „Gemeindeentwicklung und Fundraising (Spendensammlung)“ der Gemeinde tätig ist, verdeutlicht: „Ein Tropfen auf den heißen Stein bewirkt natürlich kaum etwas. Viele Tropfen können aber sehr wohl Wirkung zeigen.“ Sigrid Sack und Barbara Hamacher, die ehrenamtlich im „Eine Welt“ laden arbeiten, sehen das genau so. Deshalb engagieren sie sich für die Sache.

Dass gespendete Mittel wirklich am Bestimmungsort ankommen, davon überzeugen sich haupt- und ehrenamtliche Vertreter der Evangelischen Gemeinde bei Besuchen in den Partnergemeinden. Pfarrer Schmidtlein: „Diese Besuche dienen aber natürlich nicht in erster Linie der Kontrolle. Es geht vielmehr um Kontaktpflege und Gedankenaustausch. Die Begegnung mit den Menschen vor Ort ist uns wichtig.“ Deshalb würden auch Gegenbesuche organisiert.

Wirksame Hilfe muss nicht teuer sein: 18 Euro im Monat reichen zum Beispiel für einen Internatsplatz im ärmsten Distrikt Paraguays. Mit 25 Euro können alle nötigen Schulmaterialien für ein Kind in Asuncion (ebenfalls Paraguay) gedeckt werden. 275 Euro reichen zu Anschaffung einer guten Milchkuh in Peru. 350 Euro kostet ein Halbjahresstipendium für einen schwarzafrikanischen Studierenden in Marokko.

Näher informieren kann man sich bei der Evangelischen unter Telefon 02421/188-105. Für gewöhnlich ist Hille Richers dienstags und donnerstags unter dieser Nummer zu erreichen – wenn nicht, dann ruft sie zurück. Wer Geld spenden möchte: die Kontoverbindung (IBAN) lautet DE41 350 601 90 1010 9020 33, Stichwort „Spende Solidarität in der einen Welt“.

Telefonaktion

Um weitere Menschen für die gute Sache zu gewinnen, ruft ehrenamtliche Mitarbeiter morgen Nachmittag und übermorgen vormittags zufällig ausgewählte Mitglieder der Evangelischen Gemeinde an.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert