Düren - Skateboard-Cup: Eine Minute, um die Jury zu überzeugen

Radarfallen Bltzen Freisteller

Skateboard-Cup: Eine Minute, um die Jury zu überzeugen

Von: Lisa Pütz
Letzte Aktualisierung:
Kick Flips, Tre Flips, Laser F
Kick Flips, Tre Flips, Laser Flips - Skater aller Altersgruppen zeigten ihr Können mit solchen Tricks beim 7. Dürener Grenzlandcup. Foto: Pütz

Düren. Kinder und Jugendliche bewegen sich heute viel zu wenig - dass man das so nicht verallgemeinern kann, ließ sich beim 7. überregionalen Grenzlandcup für Skateboardfahrer auf der Dürener Skateanlage an der Antwerpener Straße bestens beobachten.

„Wir haben hier heute Morgen um zehn Uhr angefangen. Viele der Jungs sind den ganzen Tag über hier, und sie bleiben auch heute Abend noch, wenn wir schon wieder weg sind”, erzählte Sabine Kieven vom Jugendamt der Stadt Düren. Gemeinsam mit Simone Schneider von der Pfarre St. Lukas und dem Kulturverein „Hall of Fame Streetculture” kümmert sie sich um die Ausrichtung des Grenzlandcups.

Bei strahlendem Sonnenschein war die Resonanz beeindruckend: Skater aller Altersgruppen - vom Grundschüler bis zum Erwachsenen - zeigten ihr Können auf der gerade erst erweiterten Anlage. Bewertet wurden sie dabei von einer Jury aus erfahrenen Skatern.

Simone Schneider: „Es ist wichtig, die Jugendlichen mit einzubeziehen und etwas mit ihnen gemeinsam auf die Beine zu stellen. Wenn Ideen nur von Erwachsenen diktiert werden, werden sie viel weniger angenommen.” Beim Grenzlandcup konnten sich die Skater für drei Gruppen anmelden: Zunächst starteten die Anfänger der Gruppe C, danach waren die Fortgeschrittenen in der Gruppe B an der Reihe.

Zum Schluss beeindruckten die von Skaterläden gesponserten Profis der Gruppe A die Zuschauer mit ihren Tricks. Eine Minute hatte jeder Fahrer Zeit, um sich der Jury zu präsentieren.

„Die Jurymitglieder vergeben dann Punkte dafür, wie viele Tricks gestanden werden und beurteilen den Stil und die Sauberkeit ”, erklärte Stephan Schlepütz, der Vorsitzende des Vereins „Hall of Fame Streetculture”. „Die drei besten Fahrer treten dann in der Regel noch einmal im Finale gegeneinander an”.

Viele der Skater waren nicht zum ersten Mal beim Grenzlandcup dabei. „Es gibt viele Jungs, die wir schon seit einigen Jahren kennen”, sagte Sabine Kieven. „Es ist toll, wenn man beobachten kann, wie sie in der Zwischenzeit immer besser geworden sind.”

Die Gewinner der drei Gruppen

Gruppe C: 1. Hayu Wang, 2. Dominik Engers, 3. Niklas Volm

Gruppe B: 1. Sebastian Franken, 2. Tobias Gangels, 3. Richard Grimm

Gruppe A: 1. Martin Huppertz, 2. Darius Karmynski, 3. Max Heller

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert