Nideggen - Seit dem Schöffensiegel 1353 hat der Löwe einen Schweif

Seit dem Schöffensiegel 1353 hat der Löwe einen Schweif

Von: bel
Letzte Aktualisierung:
4831042.jpg
Herbert Bohland, Vorsitzender des Heimat- und Geschichtsvereins (r.), und Jürgen Meyer zeigen den historisch korrekten Löwen. Foto: bel

Nideggen. Sehr intensiv sind Herbert Bohland, Vorsitzender des Heimat- und Geschichtsvereins Nideggen, und seine Kollegen aus dem Vorstand an die Recherche gegangen. Vor Jahren ist der Verein nämlich selbst dem ominösen Löwen mit den zwei Schweifen aufgesessen, der seit einigen Tagen in Nideggen für Gesprächsstoff sorgt.

Lange Zeit krönte er die Homepage und die Schreiben des Vereins. „Wir haben es nicht gewusst“, bekannte Bohland, „aber aus dem Fehler ist etwas Positives entstanden: Jetzt wissen wir definitiv, dass der einschweifige, schwarze Löwe der einzig richtige ist.“

In der Beschreibung des Jülich-Nideggener Wappens heißt es: „In Gold ein rot bewehrter und rot gezungter schwarzer Löwe, mit der rechten Hinterpranke einen schrägrechten blauen Pfeil haltend.“ So steht es in der Wappenrolle, so sagen es alle Heraldiker, mit denen der Vorstand des Geschichtsvereins in Kontakt getreten ist, so ist es im Landesarchiv Düsseldorf und Kreisarchiv Düren zu finden.

Im so genannten Normalfall, klärten verschiedene Wappenkundler auf, wird der eine Schweif des Löwen nicht erwähnt, denn dann gehe man eindeutig von einem Einzelschweif aus. Würde der Löwe zwei oder gar mehr Schweife mit sich tragen, müsste dies ausdrücklich in der Blasonierung aufgeführt werden.

Jedes Wappen ist wie eine Urkunde zu behandeln, fanden die Rechercheure heraus. Es dürfe nichts geändert werden. Allein Stil und Technik bei der Herstellung des Wappens dürfen variieren. Verkehrt auf dem gesponserten Logo der Stadt sind somit der zweite Schweif und die Farbe des Löwen. Der Löwe muss schwarz sein. Entstanden ist das Jülich-Nideggener Wappen aus dem Schöffensiegel von 1353. Die folgenden Löwen in den Wappen der nachfolgenden Jahrhunderte waren einschweifig.

Am Dienstag beschäftigt sich der Stadtrat mit dem Löwen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert