Heimbach-Blens - Seit 40 Jahren pflegen Männer ihren Ort

Seit 40 Jahren pflegen Männer ihren Ort

Von: Anneliese Lauscher
Letzte Aktualisierung:
9247571.jpg
Der Verkehrs- und Verschönerungsverein Blens feierte sein 40-jähriges Bestehen, den Gründungsmitgliedern, Edgar Schäfer (Fünfter von rechts), Heinz Deuster (links neben ihm) und Johann Boltersdorf (links neben Heinz Deuster) wurde besonders gedankt. Foto: Anneliese Lauscher

Heimbach-Blens. „Der Verein wurde gegründet zu dem Zweck, das Dorf zu verschönern, Bestehendes zu verbessern, das Ortsbild zu pflegen“, erklärt Erich Müller, der Vorsitzende des Vereins. „Es fanden sich 1974 fünf Initiatoren, die sich zur Gründung des Vereins entschlossen. Aber schon im Laufe des ersten Jahres kamen viele Mitglieder dazu, denen ihr Dorf am Herzen lag.“

Erich Müller begrüßte am Sonntag zum 40. Geburtstag des Verkehrs- und Verschönerungsvereines seine Mitbürger aus dem Ort an der Rur. Der Verein hatte ins Haus des Gastes eingeladen, die ehemalige Dorfschule dient als Versammlungsstätte für Jung und Alt; im gemütlichen früheren Klassenzimmer gab es nun Brötchen, Süßes und Getränke für alle. Der Vorsitzende dankte den treuen Helfern, die sich stets im kleinen Heimbacher Stadtteil voller Engagement einsetzen.

Heute sei ein Anlass zum Feiern, meinte er, dann überreichte er eine ganze Menge Urkunden: 23 Frauen und Männer halten dem Verein seit 25 Jahren die Treue, 14 sind seit dem Gründungsjahr dabei. Besonders viel Applaus gab es für die Gründungsmitglieder Johann Boltersdorf, Edgar Schäfer und Heinz Deuster.

„Das Wesentliche ist, dass hier alle zusammenhalten“, hob Erich Müller hervor, „das kann man nicht nur von unserem Verein, sondern vom ganzen Ort sagen. Hier besteht tatsächlich ein beispielhaftes Wir-Gefühl.“ Er zählte eine Reihe von Tätigkeitsfeldern auf, in denen Vereinsmitglieder anpacken: Die Beete am Kirchenparkplatz werden in Ordnung gehalten, Streuobstwiesen gepflegt, Wanderwege frei geschnitten. Rund um das Haus des Gastes wurde für Verschönerung gesorgt, ein Dorfbrunnen angelegt; auch die Pflege des Friedhofes hat der Verein übernommen.

Und der Bürgermeister der Stadt Heimbach, Peter Cremer, ergänzte: „In Blens braucht die Stadt fast nichts zu tun. Wir sind sehr dankbar dafür, dass sich hier die Vereine mit bürgerschaftlichem Engagement einbringen. Der Verkehrs- und Verschönerungsverein hat Herausragendes für die Ortsgestaltung geleistet.“

Kein Wunder, dass auch strenge Juroren in den Dorfwettbewerben der vergangenen Jahrzehnte Blens ganz vorne sahen, zuletzt wurde Blens auf Kreisebene „Golddorf“, einmal gelang ein Sieg auf Landesebene, und mehrere Sonderpreise erhielten die Blenser sowieso.

„Die meiste Arbeit ist zwar Männersache“, räumt Erich Müller ein, „doch bei einer Feier wie heute legen sich natürlich auch unsere Frauen ins Zeug.“ An liebevoll dekorierten Tischen wurde Verpflegung gereicht, in einer entspannten freundschaftlichen Atmosphäre ließ es sich aushalten; Pläne zu manch einer pflegerischen Maßnahme und Verschönerungsaktion im Neuen Jahr sind längst notiert.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert