Jülich - Science College kräftig gefördert

Science College kräftig gefördert

Von: ptj
Letzte Aktualisierung:
innerwheel17bu
Der Lego-Roboter steht für das entstehende Science College: Alle Nutznießer der Ausschüttung von Inner Wheel Düren-Aachen Land (Präsidentin Ulla Hamacher Bildmitte) präsentieren sich in der Bibliothek von Haus Overbach. Foto: Jagodzinska

Jülich. „Freundschaft untereinander, sozialer Dienst und Förderung der internationalen Verständigung” - das sind die erklärten Ziele der Service-Organisation „Inner Wheel”.

Die eigenständige Frauenorganisation mit über 100.000 Mitgliedern weltweit entstand in England während des ersten Weltkrieges, als Frauen von Rotariern die sozialen Aktivitäten ihrer an der Front dienenden Ehemänner fortführten.

Der Inner Wheel Club (IWC) Düren-Aachen Land stellte im ersten Halbjahr insgesamt 9000 Euro für soziale und gemeinnützige Zwecke zur Verfügung. Der Löwenanteil von 6500 Euro entstammt dem von Inner Wheel ausgerichteten Benefizkonzert in Haus Overbach im Oktober und wird gemeinnützig zu Gunsten des entstehenden Science College eingesetzt.

Nutznießer des Anteils von 2500 Euro für soziale Zwecke sind die Schirmerschule, die GGS Jülich-Ost, die Eduard-Mörike-Schule in Eschweiler und der Dürener Verein „Wir für Düren”, als Zwischeninstanz für Dürener Schulen (jeweils 400 Euro).

Gemeinsames Anliegen

Alle haben ein gemeinsames Anliegen, das Beate Wirth-Weigelt, Leiterin der Schirmerschule, und Heinz Meuter, Schulleiter der Eduard-Mörike-Schule, formulierten: „Kein Kind ohne gesundes Frühstück!” Alle Institutionen sind auf Ehrenamtliche und Sponsoren angewiesen, um ihren Schützlingen einen „gesunden Start in den Tag” zu ermöglichen.

„Die Aufmerksamkeit der Kinder hat mit Hilfe des gesunden Frühstücks bereits zugenommen”, lauten die Erfahrungswerte. „Die Kinder bedanken sich gerne selbst” und ließen der diesjährigen IWC-Präsidentin Ulla Hamacher durch Regine Pitzer von der Schirmerschule ein eigenhändig signiertes Frühstücksfoto zukommen.

Dankbar für die Zuwendung von 600 Euro zeigte sich auch Tierärztin Dr. Josephine Heckhausen-Reinartz, die den gemeinnützigen Verein „Tiere als therapeutische Begleiter” vertrat.

Schwerpunkt der Vereinsarbeit ist, mit Hilfe von Tieren die „Türen” zu Kindern mit sozial-emotionalen Schwierigkeiten zu öffnen. Der Verein plant die feste Einrichtung eines „tierischen Klassenzimmers” in der Schirmerschule, mit der eine enge Zusammenarbeit seit der Vereinsgründung 2001 besteht.

Die restlichen 300 Euro kamen in einer Weihnachtsgeschenkeaktion dem Jugendhilfezentrum Burtscheid mit dem pädagogischen Auftrag „Hilfe zur Selbsthilfe” zugute.

Oberstudiendirektor und Gastgeber Heinz Lingen brachte die „gleiche Zielsetzung” aller Institutionen auf den Punkt, „für Kinder und Jugendliche etwas zu tun. Die Frage, was für die Zukunft wichtig ist, muss immer wieder neu gestellt werden”, befand er. Er stellte das Jugendbildungsinnovationszentrum „Science College” vor, das im Juni in Betrieb gehen soll und in den Genuss des gesamtes Erlöses aus dem Benefizkonzert kommt. Experimentelles Arbeiten mit unterschiedlichen Schwerpunkten soll hier für junge Frauen und Männer aller Schulen in großer Bandbreite gefördert werden.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert