Schwerfens KG stellt die meisten qualifizierten Tänzer

Von: heb
Letzte Aktualisierung:
11807245.jpg
Erhielt die meisten Punkte: Sarah Danowski aus Winden. Foto: heb

Düren. Alleine schon die große Bühne in der Arena ist etwas Außergewöhnliches, macht den Tanz zu etwas Besonderem. Seit drei Jahren nun gastiert der Regionalverband Düren (RvD) mit seiner Verbandsmeisterschaft im karnevalistischen Tanzsport in der Arena Kreis Düren, und man merkt, dass sich die Sportler am neuen Ort gefunden haben.

Viele Vereine haben eigene Fangruppen dabei, die ihre Tänzer mit Fahnen und Getöse anfeuern.

Insgesamt hatten sich auf den acht Qualifikationsturnieren in den vergangenen Monaten 344 karnevalistische Tänzer aus 17 Vereinen entweder im Solo, als Tanzpaar oder mit ihren jeweiligen Gruppen für das Turnier qualifiziert. Nun folgte der Höhepunkt der Session auf Verbandsebene und die spannende Frage: Wer holt die Meistertitel?

Als erstes fiel diese lang erwartete Entscheidung in der jüngsten Altersklasse Jugend. Bei den Tanzpaaren bejubelten Anna Harzheim und Simon Düppengießer von den „Wendene Seempött“ die Verbandsmeisterschaft. Ihnen folgten ihre Vereinskameraden Maya Graßmann und Louis Tollhausen, und über den dritten Podestplatz freuten sich Xenia Wilms und Joel Dahms von den „Holzpoeze Jonge“ aus Düren. Im Gardetanz war die KG „Schwerfe bliev Schwerfe“ mit 432 Punkten nicht zu schlagen.

Der Vizemeistertitel ging an die „Jonge vom Berg“ Merzenich vor den „Löstige Ostdürenern“. In der „Königsdisziplin“ Mariechentanz bejubelte Jana Gutbrod von den „Löstige Ostdürenern“ den Meistertitel mit 442 Punkten. Ihr folgten auf dem Podium Celine Jakobs von den „Lengeschdörpe Klompe“ und Lena Berger aus Merzenich. Im abschließenden Schautanz siegten die Lendersdorfer Tänzer mit 415 Punkten vor den Gruppen aus OstDüren und Merzenich.

Den mittleren Teil des Tages gestalteten die Junioren. Hier bejubelten Maren Jörres und Hendrik Thanner von der TSG Niederzier-Oberzier die Verbandsmeisterschaft im Paartanz. Vizemeister wurden Viktoria Roth und Benjamin Michels aus Ost-Düren.

Den Gardetanz bestritten die Tänzer aus Schwerfen mit 431 Punkten am erfolgreichsten. Dahinter freuten sich die Formationen der „Grieläächer“ aus Birkesdorf und der „Löstige Ostdürener“ über die Podestplätze zwei und drei. Die magische 450-Punkte-Marke traf bei den Mariechen Sarah Danowski von den „Seempött“ haargenau und sicherte sich damit die Verbandsmeisterschaft. Über den Vizetitel freute sich ihre Vereinskollegin Madeleine Weyermann, und Rang drei ging an Lisa-Marie Schütz von den „Löstige vom Bierkeller“ aus Gey. Im Schautanz waren die Ostdürener erfolgreich. Sie feierten die Meisterschaft vor der TSG Niederzier-Oberzier und Birkesdorf.

Zum Tagesabschluss lockten die Ü-15-Tänzer das Publikum in die Arena. Im Paartanz sicherten sich Vivian Buckesfeld und Stefan Trauer aus Schwerfen die Meisterschaft. Auch die Plätze zwei und drei gingen an die KG aus dem Kreis Euskirchen. Laura Schindler und Marco Vogels sowie Melina Nied und Andreas Esser bejubelten ihre Podiumsplätze. Ebenfalls im Gardetanz waren die Karnevalisten von „Schwerfe bliev Schwerfe“ nicht zu schlagen, mit 450 Punkten wurden sie Meister. Über Platz zwei freuten sich die Ostdürener, Rang drei teilten „Jonge vom Berg“ und die „Holzpoeze Jonge“ mit je 420 Zählern.

Die gemischte Garde aus Schwerfen ertanzte sich hervorragende 459 Punkte für ihren konkurrenzlosen Meistertitel. In der Königsdisziplin siegte Mariechen Vivian Buckesfeld, ebenfalls aus Schwerfen, mit beachtlichen 466 Punkten. Im Kampf um Rang zwei wurde es spannend. Larissa Ziolkowski aus Lendersdorf und Jenny Düsseldorf von den „Heedhaase“ Brandenberg ertanzten sich beide 456 Punkte. Mit zwei Zählern mehr im Streichergebnis eroberte Larissa Ziolkowski Rang zwei. Die Verbandmeisterschaft im Schautanz errangen die „Karnevals- und Bühnenfreunde“ Girbelsrath mit 454 Punkten vor den Tänzern aus Lendersdorf und vom „Ahle Schlupp“ aus Kreuzau.

Neben den Meistertiteln gab es Wander- und Ehrenpreise zu gewinnen. Lendersdorf, Ostdüren und Girbelsrath nahmen die Wanderpokale des Malteser Hilfsdienstes für die besten Schautänze je Altersklasse mit. Der Ehrenpreis der Sparkasse Düren für die höchste Tageswertung ging an Vivian Buckesfeld. Die meisten qualifizierten Tänzer stellte Schwerfen, wofür es den Ehrenpreis von Landrat Wolfgang Spelthan gab. Die meisten Aktiven Tänzer stellte hingegen Lendersdorf. Den Ehrenpreis von Bürgermeister Paul Larue gab es als Dank.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert