Schwelbrand in Spänebunker

Von: cro
Letzte Aktualisierung:
9642632.jpg
In einer Schreinerei an der Dürener Straße entfachte sich ein Schwelbrand in einem Spänebunker. Foto: Rose

Dueren. Die Langerweher Feuerwehr hatte am Mittwoch im Ortsteil D‘Horn einen mühsamen Einsatz, bei dem mehr Holzspäne durch die Luft flogen als Flammen gelöscht werden mussten. In einer Schreinerei an der Dürener Straße entfachte sich nämlich ein Schwelbrand in einem Spänebunker.

Ausgelöst wurde dieser nach Angaben der Feuerwehr von einer Holzverarbeitungsmaschine. Danach wurde er über ein Förderrohr in den Bunker geleitet – die Brandstelle war gut neun Quadratmeter klein.

Wie die Feuerwehr mitteilte, wurde der Schwelbrand mit Hilfe einer CO2-Löschanlage des Kraftwerks Weisweiler abgelöscht. In mühsamer Handarbeit mussten die Wehrleute anschließend auf engem Raum sechs Kubikmeter Späne aus dem Bunker befördern. „Wir mussten im Keller eine Wand einbrechen, um den Spänebunker komplett räumen zu können“, erklärte Einsatzleiter Hans-Josef Heimbüchel.

Der Einsatz dauerte bis etwa 23 Uhr am Abend, alarmiert wurde die Feuerwehr um kurz nach 11 Uhr. Personen kamen nicht zu Schaden. Den Sachschaden konnte der Inhaber am Mittwoch noch nicht abschätzen. Alle sechs Löschgruppen der Feuerwehr Langerwehe waren mit gut 50 Leuten im Einsatz.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert