Schweinegrippe-Verdacht in Düren nicht bestätigt

Von: sj
Letzte Aktualisierung:

Düren. Eine Gruppe amerikanischer Schüler steht derzeit im Dürener Krankenhaus unter Beobachtung, ein Mädchen wird stationär behandelt.

Das Mädchen hatte bei der Ankunft am Düsseldorfer Flughafen über grippeähnliche Symptome geklagt. Die 14 anderen US-Schüler, die an einem Austausch des Burgau-Gymnasiums teilnehmen, wurden für einen Tag vorsorglich auf einer Etage des ehemaligen Schwesternwohnheims untergebracht.

Der anfängliche Verdacht auf Schweinegrippe wurde nicht bestätigt. Die endgültigen Testergebnisse lagen um 21 Uhr vor. „Der Schnelltest fiel bereits negativ aus”, sagte Dr. Gabriele Heuser vom Kreisgesundheitsamt der DZ.

Die deutschen Schüler, die mit den Gästen am Flughafen kurz Kontakt hatten, sind wieder bei ihren Familien. „Vorsorglich ist niemand aus dem Bus ausgestiegen, es gab keinen Kontakt zu anderen Schülern”, sagte Schulleiter Andreas Grüderich. Der Austausch werde wohl wie geplant fortgesetzt.

Bereits seit Anfang der Woche stehen 15 Jungen einer Fußballmannschaft unter Beobachtung. Sie hatten an einem Turnier teilgenommen und waren gegen Schüler angetreten, von denen einer an der Grippe erkrankt waren. Bis heute zeigte niemand der Dürener Grippesymptome.

Bisher gab es nur vereinzelte Verdachtsfälle. Ein laborbestätigter Fall ist bis heute nicht aufgetreten. Das Gesundheitsamt berät Bürger unter 02421/222408.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert