Kleinhau - Schulschließung: „Zunächst kein Bürgerbegehren starten“

Schulschließung: „Zunächst kein Bürgerbegehren starten“

Von: sj
Letzte Aktualisierung:
12214937.jpg
Die Bürgerinitiative „Pro Grundschule Bergstein“ hatte zu einer Demon-stration vor dem Kleinhauer Rathaus aufgerufen. Foto: Johnen

Kleinhau. Der Protest gegen die Schließung des Grundschulstandortes Bergstein der Grundschule Vossenack-Bergstein gewinnt an Dynamik. Die jüngst gegründete Bürgerinitiative „Pro Grundschule Bergstein“ (BI) hatte Donnerstagabend vor Beginn der Ratssitzung zu einer Demonstration aufgerufen. „Innerhalb kürzester Zeit haben wir 500 Mitglieder in Bergstein, Brandenberg und Zerkall gewonnen“, sagte Sprecher Michael Jansen.

„Das zeigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind.“ Der Gemeinderat ist mehrheitlich bei fünf Nein-Stimmen der Empfehlung des Schulausschusses gefolgt, „vor dem Hintergrund der geplanten Zusammenlegung der Schulteilstandorte Bergstein und Vossenack zum 31. Juli 2017“, ein Konzept für eine Fusion erstellen zu lassen. Dieses soll die Kosten für erforderliche Sanierungsmaßnahmen am Standort Vossenack und eventuelle bauliche Veränderungen ebenso beinhalten wie mögliche Sanierungskosten am Standort Bergstein.

Auch die Frage, was ein leerstehendes Schulgebäude kostet, soll beantwortet werden. Die Politik forderte ebenso wie die Bürgerinitiative eine „Kosten-/Nutzenanalyse“, in der alle relevanten Zahlen – unter anderem die Kosten des Schülertransports – dargestellt werden. Auch die Schulkonferenz soll bereits während der Konzeptionsphase um eine erste Stellungnahme gebeten werden. Dieses Konzept soll zunächst dem Schulausschuss zur Beratung vorgelegt werden. Ein Antrag der CDU-Ratsfrau Ruth Wirtz, auch ein Konzept für einen zentralisierten Grundschulstandort zu erarbeiten, fand keine Mehrheit.

„Bis heute liegen keine belastbaren Zahlen auf dem Tisch. Eine Kosten-/Nutzenanalyse ist eine zentrale Forderung der BI“, sagte Michael Jansen. „Wir werden angesichts des Ratsbeschlusses zunächst kein Bürgerbegehren starten“, fügte er hinzu. Die BI nehme das Gesprächsangebot von Bürgermeister Axel Buch (CDU) an und wolle sich konstruktiv einbringen, um eine wohnortnahe Beschulung in der Gemeinde zu erhalten. Die BI ist per E-Mail an Bi-ProGrundschuleBergstein@web.de zu erreichen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert