Schulen werden gründlich saniert

Von: sps
Letzte Aktualisierung:

Vettweiß. Die Gemeinde muss kräftig in ihre Schulgebäude investieren.

„Wir wollen und wir müssen was tun”, betonte Bürgermeister Josef Kranz und kündigte für die nächste Sitzungsrunde intensive Beratungen an, die sich insbesondere auf die Grundschulgebäude in Müddersheim und Kelz beziehen werden.

Auch neue Heizungsanlage

Das Sanierungskonzept für das Schulzentrum im Zentralort Vettweiß ist bereits auf den Weg gebracht. Die Gemeinde hofft auf einen kräftigen Zuschuss aus dem Konjunkturpaket I. Die Kosten für die Arbeiten am Gebäude und der Heizungsanlage werden mit 2,6 Millionen Euro veranschlagt. Ein Ingenieurbüro erarbeitet derzeit die Unterlagen, die dem bis zum 31. März zu stellenden Antrag beigefügt werden müssen.

Nach bisherigen Planungen rechnet die Gemeinde mit einem Zuschuss von gut 1,7 Millionen Euro. Der Eigenanteil der Gemeinde wurde bei den Beratungen des Haushalts berücksichtigt. Veranschlagt waren für Sanierungsmaßnahmen 343.000 Euro, die die Gemeinde ohne Hilfe aus dem Konjunkturprogramm aus eigenen Mitteln hätte aufbringen müssen.

So konkret wie beim Schulzentrum Vettweiß sind die Überlegungen für die Grundschulgebäude Müddersheim und Kelz noch nicht gediehen. In der Sitzung des Gemeinderates sprach Dipl. Ing. Dorsch vom RWE Notwendigkeit und Möglichkeiten der Energiesparmaßnahmen an.

Das aus unterschiedlichen Baujahren stammende Gebäude in Kelz hat nach Ansicht des Experten „einen sehr hohen Primärenergiebedarf” und auch der CO2-Wert ist sehr hoch. Empfohlen wird ein Austausch des Niedertemperatur-Kessels, der aus dem Jahr 1951 stammt, sowie Optimierung der Pumpen und Neukonzeption der Warmwasserbereitung.

Eine 25 Quadratmeter große Solaranlage würde 50 Prozent des Warmwasserbedarfs decken, so der Experte. Er rechnet mit Investitionskosten von 85.000 Euro. Diese Sanierungsmaßnahmen seien „ökologisch und ökonomisch sinnvoll”.

Maßnahmen in Müddersheim

Anders liegen die Dinge am Schulgebäude Müddersheim. Hier sind bauliche Maßnahmen vordringlich. Die Dämmung der obersten Geschosse ebenso wie Austausch der Einfachverglasung an der Turnhalle und Erneuerung der Isolierverglasung. Notwendig sei auch eine energetische Optimierung der Regelungsanlage. Die Kosten werden auf 100.000 Euro geschätzt. Der Energieverbrauch könnte so um 25 Prozent gesenkt werden.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert