Düren - Schul-Charta für ein gutes Miteinander am Dürener Burgau-Gymnasium

WirHier Freisteller

Schul-Charta für ein gutes Miteinander am Dürener Burgau-Gymnasium

Von: Sandra Kinkel
Letzte Aktualisierung:
15502936.jpg
Auch Schülersprecher Max Pelzer hat die Charta „Unser Miteinander am Burgau-Gymnasium“ unterschrieben. Foto: Sandra Kinkel

Düren. „Ich bin absolut überzeugt, dass diese Charta wichtig ist. Und wir Schüler stehen auch voll dahinter.“ Max Pelzer, Oberstufenschüler und Schülersprecher des Burgau-Gymnasiums, hat soeben die Schulcharta „Unser Miteinander am Burgau-Gymnasium“ unterschrieben.

Etwa ein Jahr lang haben Eltern, Schüler und Lehrer einige Regeln formuliert, die im Schulalltag selbstverständlich sein sollen. „Unsere Schule hat ein gutes Miteinander“, sagt Max Pelzer. „Das haben wir mit dieser Charta noch einmal deutlich zum Ausdruck gebracht.“ An seiner Schule, ergänzt der Schülersprecher, würden Probleme beispielsweise nicht totgeschwiegen. „Wir reden schon jetzt über Schwierigkeiten“, sagt Pelzer. „Vielleicht trauen jüngere Schüler sich das jetzt noch mehr, wenn sie wissen, dass wir eine eigene Schulcharta haben.“

„Wir haben uns die Frage gestellt, wofür wir am Burgau-Gymnasium stehen und welche Regeln uns besonders wichtig sind“, formuliert es Schulleiter Dr. Arno Schneider. Wichtig ist dem Lehrer für Französisch, Sport, Erdkunde und Religion dabei, dass es für die Erstellung der Charta keine Notwendigkeit aus einem aktuellen Anlass gegeben hat. Schneider: „Es gibt keine konkreten Ereignisse für diese Charta.

Es war vielmehr so, dass es vor allem Wunsch unserer Schüler war, diese Ideale für ein funktionierendes Miteinander zu formulieren. Ich habe wirklich das Gefühl, dass ein Großteil unserer Schüler sich schon so verhält, wie es die Charta vorsieht.“ Es gehe darum, so Schneider weiter, die Schule voranzubringen, ständig zu verbessern. Schneider: „Wir wollen eine Schule bauen, in die wir gerne gehen.“

700 Schüler, 70 Lehrer

Rund 700 Schüler und etwa 70 Lehrer lernen und arbeiten am Burgau-Gymnasium. Bei der Erstellung der Charta, für die federführend die Lehrer Ben Gülden und Dr. Oliver Heidbüchel verantwortlich waren, waren auch die Eltern beteiligt. Schulpflegschaftsvorsitzender und Vater Ralf Bailly: „Schule ist weit mehr als nur ein Lernraum. Und sollte auch weit mehr vermitteln als fachliche Inhalte.“ Schule, ergänzt Bailly, sei vielmehr auch ein Ort, an dem es um die Vermittlung sozialer Kompetenzen gehen sollte. „Das ist vielen Eltern sehr wichtig. Und genau das wird mit unserer Charta sehr schön deutlich.“

Die neuen Schulregeln hängen mitten im Foyer der Schule – da, wo sich die Schüler in ihren Pausen treffen. Außerdem wird in den nächsten Tagen jeder Klassenraum des Burgau-Gymnasiums mit einer eigenen Charta ausgestattet. „Es war uns wichtig“, sagt Dr. Arno Schneider, „die neuen Schulregeln für alle sichtbar zu machen.“ Üblicherweise, ergänzt der Schulleiter, sind solche Regeln im Schulprogramm einer Schule verankert. „Neu an unserer Charta ist, dass sie mitten in der Schule an einem zentralen Platz für alle sichtbar ist.“

In einem nächsten Schritt, ergänzt Ben Gülden, werden alle Klassenlehrer mit den Schülern über „Unser Miteinander am Burgau-Gymnasium“ im Unterricht sprechen. Bei der offiziellen Einweihung der Tafel hat der Chor der Jahrgangsstufe Q 1 gesungen –unter anderem „We are the world“ von Michael Jackson. „Das ist ein Lied über Versöhnung und Miteinander“, so Dr. Arno Schneider. „Deswegen passt es auch heute so gut. Miteinander ist ein wichtiges Thema unserer Charta.“

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert