Düren - Schüler reagieren fassungslos bei der Lesung aus „Trainkids“

WirHier Freisteller

Schüler reagieren fassungslos bei der Lesung aus „Trainkids“

Letzte Aktualisierung:

Düren. „Aber es sind doch Kinder“, entfuhr es einer Schülerin. Wie viele andere im Raum war sie fassungslos angesichts der Erlebnisse der „Trainkids“ im gleichnamigen Roman.

Großartig recherchiert erzählte Dirk Reinhardt bei seiner Lesung an der Heinrich-Böll-Gesamtschule die spannende Geschichte von fünf Kindern und Jugendlichen, die auf der Flucht vor der Armut und auf der Suche nach ihren Eltern ihre Heimat verlassen und nun ganz allein Mexiko durchqueren, um illegal über die gut bewachte Grenze in die USA zu gelangen. Erschreckend aktuell ist das Flüchtlingsschicksal des 15-jährigen Miguel und ungewohnt aufmerksam waren daher die Siebtklässler in der Schulaula.

Die authentischen Bilder, die der Autor aus Münster zu Beginn der Lesung zeigt, machen sprachlos. Dirk Reinhardt fuhr während seiner Recherchen die Bahnstrecken in Mittelamerika ab und lernte die Reise und die Schicksale der echten „Trainkids“ auch in intensiven Gesprächen persönlich kennen. Die Geschichten dieser Kinder lieferten die Vorlage für seinen Roman.

Viele Dialoge, dramatische, fast filmische Szenen und Fotos der echten Kinder auf dem Zug machten die Ereignisse für eineinhalb Stunden auch für die Zuhörer lebendig.

 

Die Homepage wurde aktualisiert