Düren - Schneespuren überführen mutmaßlichen Serieneinbrecher

Schneespuren überführen mutmaßlichen Serieneinbrecher

Von: pol-dn
Letzte Aktualisierung:

Düren. Verräterische Spuren im Schnee und ein schneller Zugriff der Polizei sind einem dringend tatverdächtigen Einbrecher in der Nacht zum Montag zum Verhängnis geworden.

Ein unbekannter Mittäter ist derzeit noch auf der Flucht. Kurz nach 3 Uhr war ein Bewohner eines Hauses in der Arnoldsweilerstraße durch laute Geräusche geweckt worden. Als er der nächtlichen Störung auf den Grund gehen wollte und die Rollladen hochzog, vertrieb er damit offenbar die an einer Pizzeria im Erdgeschoss zu Werke gehenden Täter.

Die hinzugezogenen Polizeibeamten stellten kurz darauf deutliche Hebelspuren an der Eingangstür fest und brachten den Einbruchversuch zu Protokoll. Nur 45 Minuten später kam eine Präsenzstreife genau im richtigen Moment an einer Gaststätte in der benachbarten Cranachstraße vorbei, wo ein Täter das Objekt gerade durch das Fenster verließ.

Nachdem der Einbrecher die Polizisten wahrgenommen hatte, gab er sofort Fersengeld, konnte aber nach einer kurzen Verfolgung durch die Beamten festgenommen werden. Ein mit einer dunklen Wollmütze bekleideter Mittäter hatte bereits vorher die Flucht ergriffen und konnte auch im Rahmen einer Fahndung bislang nicht ausfindig gemacht werden.

Bei dem Festgenommenen, einem 30-Jährigen aus Polen, konnte die Polizei typisches Einbrecherwerkzeug sicherstellen. Dem alkoholisierten Täter wurde im Rahmen der gegen ihn eingeleiteten Maßnahmen auch eine Blutprobe entnommen.

Im Rahmen der weiteren Ermittlungen spielte auch das markante Sohlenprofil seiner Sportschuhe eine belastende Rolle. Es konnte eindeutig einem weiteren Tatort aus dieser Nacht zugeordnet werden. Bereits gegen 2.50 Uhr hatten geschädigte Bewohner eines Hauses in der Schulstraße zwei auf ihr Grundstück gekletterte Einbrecher bemerkt, die sich laut in osteuropäischer Sprache unterhielten, dann aber davon liefen.

Die Geschädigten mussten schließlich den Aufbruch eines Gartenhäuschens und eines Autos feststellen. Aus dem Wagen hatten die Diebe neben einem MP3-Player und einem USB-Stick auch ein Navigationsgerät entwendet.

Ob der 30-Jährige, der sich weiterhin in Polizeigewahrsam befindet, und sein flüchtiger Komplize auch noch für einen versuchten Kioskaufbruch in der Josef-Schregel-Straße aus derselben Nacht sowie für weitere Delikte infrage kommen, werden die derzeit andauernden Ermittlungen zeigen.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert